Wanderer an der Küstentraße Wild Atlantic Way auf der Dingle Halbinsel, Irland

Irland, Wegweiser

Wild Atlantic Way – 2600 km irische Küste

15 Mrz , 2019  

Der Wild Atlantic Way gehört zu den längsten Küstenstraßen der Welt. Vom County Donegal an der nordirischen Grenze führt die Route entlang der Westküste Irlands bis nach Cork im äußersten Süden der Insel. Auf über 2600 km geht es hier parallel zum wilden Atlantik über raue Klippen durch die üppige Landschaft und verschlafene Küstenorte.


Was ist der Wild Atlantic Way?

Die spektakuläre Küstenstraße wurde im Frühjahr 2014 offiziell eröffnet. Der Wild Atlantic Way führt auf über 2600 km, die in 14 Abschnitte aufgeteilt werden, an einige der schönsten Ecken und Sehenswürdigkeiten am Atlantik in Irland. Bei täglichen Autofahrten von bis zu 200 km bekommen Sie hier in rund zwei Wochen eine Best-Of-Tour geboten.

Höhepunkte gibt es unzählige auf diesem Roadtrip: Ausblicke über dramatische Felsklippen an der Slieve League Küste und den Cliffs of Moher, verträumte Örtchen wie Clifden und Doolin oder historische Bauten wie Dunguaire Castle.

Die Sehenswürdigkeiten am Wild Atlantic Way sind stets markiert.

Die Straße und die Highlights sind sehr gut markiert. Es stehen in regelmäßigen Abständen Schilder mit einer weißen Welle auf blauem Hintergrund am Straßenrand. Teilweise ist hier auch die Fahrtrichtung angegeben – (S) wenn Sie nach Süden fahren, (N) wenn Sie nach Norden fahren. Für die Navigation vor Ort braucht man also eigentlich keine Karte. An den Sehenswürdigkeiten, den sogenannten „Discovery Points“, stehen zudem eiserne Pfosten mit einem stilisierten Wellen-Symbol.

Der Wild Atlantic Way durchquert gerade im Westen und Südwesten Irlands viele Regionen, in denen es sich auch sehr gut wandern lässt.


Wo verläuft der Wild Atlantic Way?

In der üblichen Fahrtrichtung schlängelt sich die Küstenstraße von Nord nach Süd durch acht irische Counties am Atlantik entlang. Der Wild Atlantic Way verbindet dabei auch viele beliebte Wanderregionen miteinander:

Donegal – Start des Wild Atlantic Way

Die Stadt Derry in Nordirland bietet sich als Startpunkt für Ihren Roadtrip an. Von dort geht es über die irische Grenze schnell auf den ersten Abschnitt des Wild Atlantic Way durch das irische County Donegal. Hier, im rauen Norden Irlands, warten vor allem schroffe Klippen auf Sie – beispielsweise am nördlichsten Punkt Irlands, dem Malin Head, oder an der Küste von Slieve League. Dort können Sie über den One Man’s Pass, einem abenteuerlichen, schmalen Kammweg, über die Klippen (die zu den höchsten Europas zählen) wandern. Schwindelfreiheit & Trittsicherheit sind ein Muss! Einen unerwarteten Kontrast dazu stellen versteckte Traumstrände mit weißem Sand dar, wie zum Beispiel der Silver Strand oder der Stocker Beach.


Mayo – Inselwelten & Felsen in der Brandung

Weiter geht es durch die Counties Sligo und Mayo. Ein Zwischenstopp lohnt sich unter anderem beim Downpatrick Head. Der Anblick der in den rauen Atlantik ragenden Landzunge und des vorgelagerten, freistehenden Felsens ist einfach atemberaubend! Auch einen Besuch auf Acail bzw. Achill Island sollten Sie einplanen. Die größte Insel Irlands ist zum Großteil von Mooren bedeckt und wurde bereits Jahrtausende vor Christus besiedelt, wovon noch heute die Überreste steinzeitlicher Siedlungen zeugen.


Galway – magische Seen & epische Steilküste

Auf der Hälfte des Wild Atlantic Way durchqueren Sie das County Galway, mit seiner vielfältigen Landschaft:

Connemaras Küste & Seen sind unter Wanderern beliebt, weil es sich hier besonders abwechslungsreich wandern lässt. Zum einen warten hier weiße Sandstrände, die bei Niedrigwasser zu Fuß erreichbare Gezeiteninsel Omey Island und Irlands einziger Fjord, Killary Harbour. Zum anderen liegt eine mächtige Bergwelt hinter der Moorlandschaft mit ihren tausenden Seen. Abgerundet wird das Ganze von einem Besuch im idyllischen Ort Clifden, eine der schönsten und beliebtesten Kleinstädte Irlands.



Nach weniger als zwei Stunden Autofahrt gen Süden bietet sich im Burren Nationalpark ein eher unerwartetes und doch interessantes Bild: bizarre Kalksteinformationen, die eine mondähnliche Landschaft bilden und dazwischen die Überreste frühzeitlicher irischer Siedlungen. Beim Wandern auf dem Burren Way, einem der aufregendendsten Küstenwanderwege Irlands, gibt es aber auch das typisch grüne Irland zu entdecken. Höhepunkt sind sicherlich die weltberühmten Cliffs of Moher, die aus dem tiefblauen Atlantik ragen. Hier liegen auch die Aran Islands und ein weiteres Highlight, der Küstenort Doolin – das Zentrum irischer Folkmusik.


Über die Mündung des Shannon, Irlands größtem Fluss, geht es weiter in das County Kerry. Vielleicht erspähen Sie ja sogar ein paar Delfine bei Ihrer Fahrt entlang des Atlantik. Die Shannon-Mündung ist ein beliebter Lebensraum und Brutgebiet für die Meeressäuger.



Kerry – Traumküste & mystisches Hinterland

Das County Kerry ist landschaftlich geprägt vom Atlantik – mit kleinen Buchten und Halbinseln, wie der Dingle-Halbinsel. Sie ist ein wahrer Sehnsuchtsort mit dramatischen Klippen, üppigen Wiesen, blühender Heide, goldenen Sandstränden und urigen kleinen Dörfern. Auf dem Fernwanderweg Dingle Way lässt sich diese, von National Geographic einst als „schönster Ort der Erde“ bezeichnete, Ecke Irlands am besten erkunden.



Besonders abwechslungsreich ist die Landschaft auf dem Kerry Way. Hier wandern Sie quasi durch Bilderbuch-Irland – zwischen schroffen Bergen und stillen Tälern, entlang friedlicher Bäche und rauschender Wasserfälle, vorbei an gespenstischen Mooren und der dramatischen Atlantikküste. Highlights sind zudem Killarney, das pulsierende Städtchen am Lough Leane und das altehrwürdige, schlossgleiche Muckross House. 


Cork – der unberührte Süden Irlands

Ziel des Wild Atlantic Way ist das südlichste County Irlands, Cork. In der Region finden sich einige versteckte Schätze:

Die Beara-Halbinsel gilt noch immer als Geheimtipp. Auf dem Beara Way geht es bei leichten Küsten- und Bergwanderungen entlang zahlreicher kleiner Buchten, fernab des Massentourismus. Einkehren können Sie in beschaulichen Städtchen wie Kenmare und farbenfrohen Fischerdörfchen wie Eyeries und Castletownbere.



Der Sheep’s Head ist unter den Iren als „ein Ort abseits“ bekannt, an dem Sie Ruhe finden und Ihre Sinne erfrischen können. Beim Küstenwandern am Wild Atlantic Way erkunden Sie hier ein besonders schönes und unberührtes Fleckchen Irland. Mit etwas Glück sichten Sie eventuell sogar Wale vom Ufer aus.


Alle Wanderreisen in Irland

Hellen Stein Von
Ich bin einige Jahre durch Europa gereist und habe in vielen verschiedenen Ländern gelebt. Nach meinem Tourismusstudium hat es mich im Februar 2015 zu AbenteuerWege Reisen verschlagen. Seitdem hat sich meine Wunschliste an Reisen mindestens verzehnfacht und ich freue mich dieses Reisefieber mit Anderen teilen zu können.