Anscheinend befinden Sie sich in USA - klicken Sie hier um unsere USA Website zu besuchen. US 

Sonnenwandern ganzjährig | Geschenkgutscheine | Rundum-Sorglos-Garantie 

 
Ähnliche Touren
Haben Sie noch Fragen?
So erreichen Sie uns telefonisch unter +49 681 41097680
Geschrieben von
Anja Vogel
Anja Vogel

5 Alternative Wanderungen zum West Highland Way

Der West Highland Way ist einer der, wenn nicht sogar der beliebteste Fernwanderweg in Großbritannien. Die vielseitige Verwandlung der Landschaft von den Vororten Glasgows in die immer dramatischer und einsamer werdende Bergwelt der Highlands zieht viele Menschen Jahr für Jahr an.  Besonders der Mai ist ein beliebter Wandermonat. Die Abwesenheit der gefürchteten „Midges“ und der Glaube, dass die Sonne im Mai heller scheint, führen dazu, dass der West Highland Way im Mai schon ziemlich früh ausverkauft ist. Grundsätzlich gibt es am West Highland Way von April bis September an vielen Termine Unterkunftsengpässe. Wenn Sie die Route in diesem Zeitraum wandern möchten, es aber keine freien Plätze mehr gibt, ist dies kein Grund zu verzweifeln, denn Schottland ist reich an fantastischen Weitwanderwegen, von denen ich Ihnen hier einige vorstellen möchten.

Leichte Alternativen:

Der Great Glen Way - Der Great Glen Way ist eine herrliche Wanderung von Fort William nach Inverness, der Hauptstadt der Highlands, und folgt der geologischen Verwerfungslinie Highland Fault Line, die Schottland in zwei Teile teilt und das Great Glen entstehen ließ.  Der Weg folgt den drei großen Seen, die sich in der Bruchlinie gebildet haben, Loch Lochy, Loch Oich und schließlich dem berüchtigten Loch Ness.  Sie wandern entweder an den Ufern dieser atemberaubenden Lochs oder auf Höhenpfaden, von wo Sie das Great Glen in seiner ganzen grünen Pracht überblicken können. Es gibt viele flache Abschnitte und zwei, in denen Sie auf dem Treidelpfad des Caledonian Canal wandern, was der Wanderung einen völlig anderen Aspekt verleiht.  Sie übernachten in kuscheligen Hochland-Ortschaften, mit herzlichen Gastgebern, die unglaublich stolz auf ihre makellosen Unterkünfte und der berühmten schottischen Gastfreundschaft.  Von Wanderungen durch uralte Kiefernwälder bis hin zum von Menschenhand geschaffenen Spektakel von Neptun’s Staircase und sogar ein wenig Monster-Spotting kann der Great Glen Way über 5 oder 9 Tage gewandert werden, je nachdem, wie entspannend Sie die Wanderung gestalten wollen. Auch eine In-Style Version mit Übernachtungen in besonders luxuriösen Country-Houses steht zur Auswahl.

Der Speyside Way - Für viele Menschen beschwört das Wort Speyside ein Bild herauf. Whisky. Da das "Wasser des Lebens" hier so reichlich produziert wird, werden viele Menschen zu Recht von der Idee angezogen, hier oder dort einen kleinen „Dram“ zu genehmigen. Aber der Speyside Way ist viel mehr als das. Der Speyside Way beginnt oberhalb von Aberdeen in der kleinen Stadt Buckie und verläuft durch den Cairngorms Nationalpark ins Städtchen Aviemore.  Auf dem größten Teil dieser Wanderung wandern Sie durch das Tal des Flusses Spey, der ein Magnet für eine Vielzahl von Schottlands Wildtieren ist und durch die letzten Bastionen des uralten Kaledonischen Waldes, der früher ganz Schottland bedeckt hat. Mit drei der bekanntesten schottischen Destillerien auf dieser Route ist diese Wanderung auf jeden Fall einen Versuch wert, sollten Sie ein Whisky-Fan sein.  Glenfiddich, Glenlivet und Macallan liegen alle in der Nähe der Route, und da Sie zu Fuß unterwegs sind, können Sie so viel probieren, wie Ihr Geldbeutel zulässt. 

Mittelschere Alternative

Der Rob Roy Way - Der Rob Roy Way beginnt in Drymen, was für viele Leute auch die erste Übernachtung auf dem West Highland Way ist. Anders als der West Highland Way schlängelt sich der Rob Roy Way dann ostwärts durch den Loch Lomond and Trossachs National Park, durch Glens und entlang von Lochs, bis ins Herz der Highlands, ins Bilderbuchstädtchen Pitlochry. Die Wanderung führt Sie an historische Orte, die eng mit dem Robin-Hood des Nordens - Rob Roy MacGregor -verbunden sind, aber auch durch eine einzigartige schottische Landschaft sowie durch viele großartige Städte und für die durstigen Wanderer unter uns, viele typisch schottische Pubs. Etwa ein Viertel dieser Tour verlief auf kleinen, teils asphaltieren Feldwegen und Single Track Roads. Durch die Beliebtheit des Weges, wird inzwischen ständig daran gearbeitet, diese Statistik zu verbessern und mehr und mehr Straßenabschnitte herauszunehmen. Dies ist eine großartige Wanderung, um mehr über Schottland zu erfahren, nicht nur über seine Geografie und Landschaft, sondern auch über seine reiche und stürmische Geschichte.  Die Route hat viele Punkte von historischem Interesse, von den eisenzeitlichen Crannogs am Loch Tay bis zu den zahlreichen Schauplätzen des Jakobitenaufstands und Rob Roys Widerstand gegen die englische Regierung.  Reich an Wildnis, Kultur und Gastfreundschaft, ist der Rob Roy Way eine ruhigere, aber faszinierende Alternative zum West Highland Way. 

Anspruchsvollere Alternativen:

Von der Nordsee zum Atlantik: Diese schottische „Coast to Coast“ Wanderung ist in Großbritannien ein Klassiker, hierzulande jedoch nahezu unbekannt. Die Route startet in der Stadt Perth, die an der Nordseebucht Firth of Tay und dem gleichnamigen Fluss liegt. Bei einer Coast to Coast Wanderung ist es Sitte, dass man einen Kieselstein von der einen Küste zur anderen trägt. Sammeln Sie also ein Stein am Ufer des Tay auf, bevor Sie aufbrechen, die einsamen Central Highlands zu durchqueren. Die ersten Tage folgen Sie dem Fluss Tay und wandern über grüne Hügel und saftige Wiesen bis zum Loch Tay, das dramatisch von Bergzügen umrahmt wird. Hübsche und historisch interessante Städtchen wie Dunkeld, Aberfeldy und der idyllische kleine Weiler Fortingall werden Sie bezaubern. Ab Fortingall wird die Wanderung dann etwas wilder, denn Sie durchqueren den einsamsten Teil der Strecke. Vorbei an der hoch aufragenden Silhouette des Bergs Schiehallion wandern Sie nach Kinloch Rannoch und zur Bahnstation im Nirgendwo, Rannoch Station. Ein Highlight der Route ist sicherlich die Durchquerung des größten Moorgebietes Schottlands, die Weiten des Rannoch Moor bis zum neu renovierten Bergsteiger-Hotel Kingshouse. Die letzten beiden Etappen verlaufen dann auf dem West-Highland-Way bis nach Fort William, wo Sie am Loch Linnhe, einen Atlantikfjord und somit die andere Küste erreichen. Vergessen Sie nicht, ihren Kieselstein am Ufer abzulegen. Diese Route ist nicht beschildert und führt teilweise durch unwegsames Gelände. Sie sollten Wander- und Navigationskenntnisse besitzen.

Highland Trekking: Vom Loch Ness zur Isle of Skye. Diese Route führt Sie durch die entlegenen Ecken der Western Highlands von der Highland-Hauptstadt Inverness bis zur traumhaften Insel Skye. Sie starten mit einer Etappe auf dem Great Glen Way bis zum Loch Ness. Dann geht es westwärts, zunächst noch beschaulich durchs Glen Urquart bis Cannich. Dann folgen Sie dem „schönsten Tal Schottlands“ dem Glen Affric. Einmal gibt es typisch schottisches Wildnis-Feeling in der schlichten Jugendherberge im Glen Affric, die nur zu Fuß erreichbar ist. Dramatisch ist der Weg über das Glen Lichd bis nach Kintail, wo mit Eilean Donan Castle auch das bekannte Highlander-Schloss wartet. Mit dem Bus geht es dann auf die Insel Skye wo Sie die Insel von Süden her, durch die dramatische Bergwelt der Cuillin Mountains ins pittoreske Hafenörtchen Portree durchqueren. Eine Wanderung am Wahrzeichen von Skye, dem Old Man of Storr, rundet ihr Highland-Trekking ab. Zum Abschluss fahren sie durch die Highlands zurück nach Inverness. Diese Route ist nicht beschildert und führt teilweise durch unwegsames Gelände. Sie sollten Wander- und Navigationskenntnisse besitzen.

Dies sind nur einige großartige Alternativen zum West Highland Way. Sie können auch in der großen Auswahl unserer Schottland Wanderreisen stöbern oder sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie weitere Fragen haben.

Jetzt Teilen:
Tags
Währung:
€ - EUR - Euro
Land:
DeutschlandDeutschland