Ausgewählte Reisen mit Sofortbestätigungsgarantie |  Urlaub 2020 - Wanderreise für 2020 jetzt sichern! 

 
Ähnliche Touren
Haben Sie noch Fragen?
So erreichen Sie uns telefonisch unter +49 681 96849027
Geschrieben von
Lisa Zwilling
Lisa Zwilling

Welches ist die schwierigste Etappe auf dem E5?

Oft werden wir gefragt, wie anspruchsvoll die Alpenüberquerung auf dem Wanderweg E5 ist und ob wir die Tour unseren wanderbegeisterten Kunden empfehlen können.

Diese Einschätzung ist für uns sehr schwierig, da wir oft nicht wissen, welche Wandererfahrung in den Bergen unsere Kunden mitbringen. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie Ihre Erfahrung und Kondition richtig einschätzen. Um Ihnen und uns dabei zu helfen, haben wir hier viele Informationen für Sie zusammengetragen.

Die Alpenüberquerung auf der E5 ist eine einzigartige Herausforderung und kann von konditionsstarken und erfahrenen Alpenwanderern in Angriff genommen werden. Für Wanderanfänger ist der E5 nicht zu empfehlen. Hier empfehlen wir eine leichtere alternative Alpenüberqerung von Füssen nach Meran oder von Garmisch nach Sterzing. Auf unserer Route den vielbegangenen E5 antizyklisch und dadurch ruhiger, genießen den Komfort von Hotels/Pensionen und erhalten Ihr Gepäck 3x während der Reise, so dass Sie mit leichtem Rucksack wandern. Sie benötigen eine sehr gute Kondition, alpine Erfahrung und müssen trittsicher und schwindelfrei sein.

Aus meiner eigenen Erfahrung am E5 hoffe ich, dass dieser Bericht Ihnen als Entscheidungshilfe dienen kann bzw. Ihnen einen besseren Einblick in diese besondere Fernwanderung zu erhalten.

Ausblick auf der Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran

Welches ist der schwierigste Abschnitt auf der E5?

Den EINEN schwierigsten Abschnitt auf dem E5 auszumachen ist gar nicht so einfach.

Ich denke, man sollte auf diesem Fernwanderweg unterscheiden zwischen Kondition und Technik.

Kondition:

Der konditionell schwierigste Abschnitt, ist nach meiner Meinung, die Etappe von Madau nach Zams. Der Aufstieg zur Memminger Hütte ist schon relativ steil und beim Überqueren der Seescharte wird ziemlich ausgesetzt und felsig. Doch der anstrengende Teil steht erst dann bevor: Es geht rund 2000 Höhenmeter bergab ins Tal bis nach Zams. Die Strecke zieht sich über ca. 10 Kilometer und die Füße und Gelenke werden sicherlich zu spüren sein. Doch man darf dabei nicht vergessen, dass sich der körperliche Aufwand mehr als lohnt! Das stolze Gefühl beim Übergang der Seescharte und die zahlreichen Weitsichten, umgeben von unberührter Natur, sind unbezahlbar und jede Mühe wert!

Ich empfehle diesen Wandertag früh zu starten, damit man ausreichend Zeit für Pausen hat und am Ende nicht hetzen muss, um vor Einbruch der Dunkelheit in Zams anzukommen. Außerdem können hier Wanderstöcke die Belastungen auf die Gelenke sehr erleichtern.

Anspruchsvolle Etappen auf dem E5

Technik:

Die technisch anspruchsvollste Etappe ist die Überschreitung vom Pitztal ins Ötztal bei dem das Pitztaler Jöchl auf knapp 3000 Metern Höhe überquert wird.

Der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte hat es in sich, denn der Weg bahnt sich in steilen Serpentinen durch Gras- und Felshänge, teilweise mit Seilsicherung. Die Braunschweiger Hütte lädt zu einer Verschnaufpause mit Blick auf die atemberaubende Gletscherwelt ein. Hier kann man sich noch einmal stärken, bevor der weitere Aufstieg bis zum Pitztaler Jöchl bevorsteht. Über das Pitztaler Jöchl geht es über einen schwindelerregend steilen Grat und schließlich über grobes Blockwerk abwärts. Hier ist absolute Schwindelfreiheit unabdingbar auch im Sommer kann hier Schnee liegen.

Titel: Pitztaler Jöchl im Schnee

Alternativ oder bei Schlechtwetter kann man über das Rettenbachjoch aufsteigen. Diese Route ist nicht ganz so ausgesetzt, aber trotzdem nicht zu unterschätzten. Diese Etappe mit nur ca. 8 km scheint recht kurz zu sein, hat es aber mehr in sich, da beide Übergänge äußerste Konzentration erfordern. Für mehr Sicherheit kann man hin und wieder die Hände zur Hilfe nehmen, um einen bessern Halt zu haben. Wanderstöcke sollte man auf dieser Etappe lieber im Rucksack lassen, da diese auf den schmalen Wegen eher hinderlich sein können.

Vom Pitztal ins Ötztal

Keine Frage - der Weg auf dem E5 zwischen Oberstdorf und Meran ist anstrengend, erfordert eine sehr gute Fitness und Wandererfahrung in den Bergen. Es handelt sich definitiv NICHT um eine Einsteiger Tour. Wenn Sie bereits einige Mehrtagestouren in den Alpen gemacht haben und sowohl die eigene Leistung als auch das Gelände einschätzen können, sollten Sie diesen Fernwanderweg, ggf. mit etwas Vorbereitung, unbedingt machen. Es ist eine unglaubliche Erfahrung! 

Jeder einzelne Schritt lohnt sich! 

Schwierigste Etappe auf dem E5 Fernwanderweg

Wenn Sie noch nicht so Bergerfahren sind, sollten Sie auf eine weniger schwierige Variante der Alpenüberquerung setzen. Es gibt beispielsweise auch die Möglichkeit Ruhetage einzuplanen. Wenn Sie sich unsicher sind, kontaktieren Sie unsere Experten! Wir beraten Sie gerne zu Ihrer individuellen Alpenüberquerung. 

Seien Sie aber nicht abgeschreckt, denn ist man regelmäßige Bewegung gewohnt und schwindelfrei, sollte man diese Reise unbedingt in Erwägung ziehen, denn für mich war es eine der spektakulärsten Abenteuer, die ich bisher erleben durfte!