Coronavirus: Aktuelle Informationen finden Sie hier.

 
Ähnliche Touren
Haben Sie noch Fragen?
So erreichen Sie uns telefonisch unter +49 681 96849027
Geschrieben von
Lisa Zwilling
Lisa Zwilling

10 Fragen zum Wanderweg E5 Oberstdorf - Meran über die Alpen

Der Fernwanderweg E5 über die Alpen von Oberstdorf nach Meran ist ein Klassiker unter den Alpenwanderungen. Wir haben Ihre häufigsten Fragen zu dieser Reise gesammelt und die Antworten dazu zusammengetragen.

Bin ich fit genug für den Fernwanderweg E5?


Steinige Wege zu den Hütten an der E5.

Die Tour haben wir als anspruchsvoll eingestuft. Sie sollten über Wandererfahrung im Gebirge verfügen und müssen in der Lage sein, sich auch bei schlechter Sicht orientieren zu können. Die Alpenüberquerung ist definitiv nicht für Wanderanfänger geeignet. Auch wenn Sie keine Erfahrung mit alpinen Wanderungen haben, raten wir Ihnen von dieser Tour ab. Die Tour beinhaltet lange Wandertage mit Gehzeiten von 6– 9 Stunden (reine Gehzeit ohne Pausen), die eine sehr gute Kondition erfordern. Täglich steigen Sie durchschnittlich 1000-1500 Höhenmeter auf oder ab. Sie bewegen sich auf alpinen Pfaden, die über Geröll, Fels und Almböden führen und übersteigen Pässe, die teilweise ausgesetzt und seilgesichert sind. Sie sollten über eine sehr gute Kondition verfügen, als auch trittsicher und schwindelfrei sein, um die Alpenüberquerung sorglos begehen zu können. Wir empfehlen, vor der Tour viele Monate regelmäßig zu trainieren.

Muss man auf dem E5 Wanderweg unterwegs klettern?


Seilgesicherter Part auf der E5

Einige technische Anforderungen sind zu meistern, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind gefordert und an besonders anspruchsvollen Stellen sind meist Drahtseilsicherungen angebracht. Die Verwendung eines Klettergurts oder Seiles ist allerdings niemals notwendig. Dennoch sind stabile und gute Wanderschuhe oder -Stiefel unabdingbar. Wanderstöcke können die Anstiege erleichtern.

Warum kann ich den E5 als Alleinreisender nicht buchen?

Die Wanderreise auf dem E5 ist nicht für Alleinreisende geeignet, aufgrund des Schwierigkeitsgrades der Tour und der abgelegenen, teilweise ausgesetzten Wege. Zudem ist eine Netzabdeckung für Mobilfunk nicht durchgehend gewährleistet.

Ist die Höhenkrankheit ein Thema (z.B. Bella Vista Hütte auf 2845 m)?

Die Übernachtung in der Bella Vista, sollte unproblematisch verlaufen. Die Höhenkrankheit tritt meist erst bei einer Höhe ab 3000 Metern auf und die Hütte liegt auf ca. 2845 Metern. Die Übernachtung ist erst am vorletzten Tag vorgesehen, somit sind Sie durch die Wanderungen zuvor bereits gut akklimatisiert und werden vermutlich keine Probleme bekommen. Achten Sie dennoch immer darauf ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und auf die Signale Ihres Körpers.

Wann ist die beste Reisezeit für den Fernwanderweg E5?


Tolle Ausblicke vom Fernwanderweg E5

Die Alpenüberquerung kann von Mitte Juni bis Mitte September gewandert werden. Sie können Ihre Wanderung an jedem beliebigen Tag innerhalb dieses Zeitraumes starten. Vor allem im August sollten Sie nicht unbedingt an einem Freitag oder Samstag starten, da die Unterkünfte in Oberstdorf über das Wochenende oft einen Mindestaufenthalt von 2-3 Nächten fordern. Wir raten zu einer frühzeitigen Buchung, da die Unterkünfte entlang der Strecke, oft schnell ausgebucht sind.

Kann man auf dem Wanderweg E5 auch bereits im Mai starten?


Ausblicke während der Alpenüberquerung.

Leider sind im Mai und im Juni die Unterkünfte größtenteils noch geschlossen. Außerdem fahren die Busse und Seilbahnen noch nicht und auch der Gepäcktransport lässt sich noch nicht vor Saisonstart realisieren. Hinzu kommt, dass es noch vermehrt zu Schneefällen kommen kann und die Wanderwege nicht begehbar sind. Generell eignen sich alpine Touren nicht vor Mitte Juni oder nach September. Wenn Sie zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt in den Alpen wandern möchten, sollten Sie auf niedriger gelegene Gebiete ausweichen und weniger schwierige Wanderungen unternehmen, wie beispielsweise den Lechweg im Tal oder eine Wanderreise im Salzkammergut.  

Was mache ich bei schlechtem Wetter?

Auf Ihrer Alpenüberquerung durchwandern sie völlig unterschiedliche Klimazonen und das Wetter in den Alpen wechselt sehr schnell. Sie sollten bei Ihrer Ausrüstung für alle Wetterlagen gerüstet sein, auch Schnee kann in den Bergen zu jeder Jahreszeit fallen. Die Temperaturunterschiede in den Alpen zwischen Tal und Berg können enorm sein. Lt. Deutschem Alpenverein, beträgt der Temperaturunterschied bei 1000m Höhenunterschied durchschnittlich ca. 7°C. Je nach Wetterlage kann es mehr oder weniger sein. Behalten Sie das Wetter immer gut im Auge. Eine sehr gute Website für das Alpenwetter mit recht genauen Angaben bietet der Deutsche Alpenverein an: https://www.alpenverein.de/DAV-Services/Bergwetter/. Trotzdem wissen die Einheimischen meist noch besser Bescheid und wir empfehlen, deren Ratschläge zu berücksichtigen. In den Reiseunterlagen, die wir Ihnen nach der Buchung zur Verfügung stellen, erhalten Sie auch verschiedene Alternativ-Routen, denen Sie folgen können. Sie können teilweise vom Tal aus mit dem Bus weiterfahren. Sollten Sie unterwegs Probleme haben, rufen Sie uns auf unserer eigens dafür vorgesehenen Notfallnummer an.

Was ist, wenn ich eine Etappe nicht wandern kann?

Wenn Sie eine Etappe nicht wandern wollen oder können, ist es an den meisten Orten möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Ihrem nächsten Etappenort zu kommen. Allerdings sind dies meist sehr lange und komplizierte Fahrten, weit um das nächste Bergmassiv herum. Unter ‚Kontaktdaten‘ finden Sie Webseiten, auf denen Sie mögliche öffentliche Verkehrsmittel suchen können. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich am besten an die örtliche Touristeninformation, Ihr Hotel oder an unser Büro. Hier finden Sie allgemeine Informationen und Fahrpläne:

Deutsche Bahn                      www.bahn.de
Österreichische Bahn            www.oebb.at/de/
Südtirol Mobil                       www.sii.bz.it/de

Wie funktioniert der Gepäcktransport auf dem E5 Wanderweg?

Ihr Hauptgepäckstück wird gemäß Reiseplan von Ihrer jeweiligen Unterkunft zum jeweils übernächsten Hotel/Gästehaus gebracht. Wir transportieren Ihnen auf dieser Reise Ihr Hauptgepäck (1 Gepäckstück pro Person bis 20kg) von Oberstdorf nach Zams (Tag 3), nach Sölden (Tag 5) und zum Endpunkt der Reise ins Meraner Land (Tag 7). Sie benötigen also lediglich Kleidung für jeweils 1 Nacht im Wanderrucksack und somit haben sie jeden 2. Tag ihr Hauptgepäck.

Wie sieht die Verpflegung entlang der Wanderstrecke aus?

Das reichhaltige Frühstück am Morgen ist im Preis enthalten. Bei vielen unserer Gastgeber können Sie auch für den nächsten Tag ein Lunchpaket vorbestellen. Sie können aber auch unterwegs in den Berghütten zu Mittag essen oder sich im Supermarkt mit Proviant eindecken. Wir können die Reise für Sie auch mit Halbpension buchen. Am Tag 6 übernachten Sie in der Bellavista-Hütte, wo ein 3-Gänge-Abendmenü im Reisepreis inkludiert ist. Das Explorer Hotel Oberstdorf hat keinen vollen Restaurantbetrieb. An der Bistro-Bar gibt es Kleinigkeiten wie Flammkuchen, Sandwiches und Salate. Für mehr Optionen beim Abendessen in Oberstdorf, empfehlen wir Ihnen einen Spaziergang ins Dorf. Folgen Sie vom Hotel aus einfach der Radwegbeschilderung bis in den Ort. Dort haben Sie eine große Auswahl an Restaurants.

Den Fernwanderweg E5 über die Alpen individuell buchen

Wenn Sie eine Wanderreise ohne Guppe auf dem E5 buchen wollen, besuchen Sie unsere Website und kontaktieren Sie unser Team unter [email protected]  Falls Sie noch weitere Informationen benötigen, dann lesen Sie unseren ausführlichen Wegweiser zur Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran