Glencoe Blick auf Blackmount in den schottischen Highlands

Wandern, Wegweiser, West Highland Way

8 Tipps zum Wandern auf dem West Highland Way

26 Sep , 2019  

Der West Highland Way gehört zu den Klassikern der Fernwanderwege und ist einer der beliebtesten Highlights bei Wanderreisen in Schottland. Damit Sie gut für Ihren Wanderurlaub auf diesem mehrtägigen Wanderweg gerüstet sind, haben wir für Sie unsere 8 Top-Tipps zusammengestellt:

1. Werden Sie fit für Ihre Wanderung

Der West Highland Way wurde von uns als moderat eingestuft, ist also für jeden, der relativ fit ist, gut zu bewältigen. Wandern ist allerdings eine Ausdauersportart und es lohnt sich, sich durch regelmäßigen Sport in den Monaten vor einem mehrtägigen Wanderurlaub gründlich vorzubereiten. Zum Glück müssen Sie Ihr Gepäck nicht auch noch mittragen, denn es wird für Sie immer zur nächsten Unterkunft weitertransportiert. Sie sind also nur mit einem Tagesrucksack in der schottischen Natur unterwegs.

2. Packen Sie für alle Wetterbedingungen

Das schottische Wetter ist oft unberechenbar. An sonnigen Tagen sollte man sich unbedingt mit Sonnencreme und Kopfbedeckung gegen UV-Strahlen schützen. Das Land wäre allerdings auch nicht so wunderbar grün, wenn es dort nicht auch ab und zu richtig nass werden würde. Aber mit guter Vorbereitung und der richtigen Ausrüstung kann auch ein Regentag seinen Reiz haben. Was auf jeden Fall auf Ihrer Packliste stehen sollte sind eine wasserdichte, atmungsaktive Jacke, eine wasserdichte Hose und solide, wasserdichte Wanderstiefel- oder Schuhe. Noch detailliertere Hinweise finden Sie in unserem Blogbeitrag zum Wandern bei Schlechtwetter.

Wanderer im Regen in den schottischen Highlands.
In Schottland können auch Regentage wunderschön sein.

3. Halten Sie sich die lästigen Stechmücken vom Leib

Besonders in den Sommermonaten von Juni bis in den September hinein sind Stechmücken oder ‘Midges’, wie sie in Schottland genannt werden, lästige Begleiter jedes Wanderers in den Highlands. Sie treten vor allem an wärmeren Tagen bei Windstille und in der Nähe von Wasserläufen auf. Die Mücken-Vorhersage (auf englisch) hat die aktuellen Daten. Schützen Sie sich auf jeden Fall mit Mückenspray vor den aufdringlichen, fliegenden Biestern. Sie können dies auch vor Ort in Drogeriemärkten oder Apotheken erwerben, da die lokalen Produkte oft wirksamer sind. Ein über dem Wanderhut angebrachtes Moskitonetz kann ebenfalls hilfreich sein.

4. Packen Sie genügend Tagesproviant ein

Auf einigen Etappen des West Highland Way gibt es unterwegs wenig Einkaufsmöglichkeiten. Daher ist es auf jeden Fall sinnvoll, sich entweder von Ihrer Unterkunft ein Lunchpaket packen zu lassen oder energiereiche Snacks wie ‘Flapjacks’ (proteinreiche Müsliriegel), deftige ‘Oatcakes’ (Haferriegel), Bananen, Trauben oder Nüsse mitzunehmen. Bitte vergessen Sie auch nicht, genügend Trinkwasser bei sich zu tragen. In Schottland kann Leitungswasser in der Regel ohne Bedenken getrunken werden und Sie helfen der Umwelt und Ihrem Geldbeutel, wenn Sie auf Wasser aus Einwegflaschen verzichten.

Brot, Trauben und Gemüsesticks als Proviant für den Wandertag.
Tagesproviant oder ein Lunchpaket sind auf dem West Highland Way eine gute Idee.

5. Probieren Sie die lokalen Spezialitäten

Manchmal lohnt es sich, eine strategische Wanderpause einzulegen, besonders, wenn man, wie zum Beispiel im Real Food Café in Tyndrum, sehr leckere ‘Fish & Chips’, selbstgemachte Kuchen und auch eine Auswahl an vegetarischen und veganen Angeboten probieren kann. Dabei lernt man auch prima andere Wanderer kennen und kann nebenbei sein Handy für den Rest des Wandertages aufladen. Vergessen Sie nur nicht, Ihren Adapter mitzubringen!

6. Besuchen Sie auf dem Weg eine Whisky-Destillerie

Zwischen Milngavie (das übrigens ‚Mull-Guy‘ ausgesprochen wird) und Drymen, auf der ersten Etappe des West Highland Way gibt es auch die Gelegenheit, einen Abstecher zur Glengoyne Distillery zu machen. Dort können Sie sich einer informativen Destillerieführung anschließen und den schottischen Whisky natürlich auch verkosten. Dies wärmt einen besonders an kühleren oder regnerischen Tagen gut für den Weg auf, der noch vor einem liegt.

Whiskyfässer in der Glenygoyne-Destillerie am West Highland Way.
Ein Besuch bei einer Whisky-Destillerie darf in Schottland nicht fehlen.

7. Nehmen Sie Ihr Fernglas mit

In den Highlands gibt es mit Geduld und etwas Glück viele interessante Wildtiere zu entdecken. Wenn Sie Platz für ein kleines Fernglas im Rucksack haben, können Sie vielleicht Baummarder, Birkhühner und Schneehasen sichten. Auf diesem Wildtierkalender (auf englisch) können Sie erkennen, welche Tiere zu welcher Jahreszeit am ehesten anzutreffen sind. Zum Beispiel ist im Herbst die Brunftzeit der imposanten Rothirsche.

Rothirschkühe bei Glencoe in den Highlands mit schottischem Cottage im Hintergrund.
In den Highlands gibt es entlang des Wegs viele Wildtiere zu entdecken.

8. Wandern Sie ohne Gepäck mit AbenteuerWege Reisen

Wenn Sie sich ganz aufs Wandern konzentrieren möchten, helfen wir Ihnen gerne dabei, Ihre Wunschwanderreise zusammenzustellen. Wir bringen Sie in komfortablen Unterkünften mit freundlichem Service unter und organisieren auch den Gepäcktransport für Sie. Unser erfahrenes Abenteurer-Team beantwortet alle Ihre Fragen und bucht Ihnen eine oder mehrere Zusatznächte, falls Sie vor oder nach Ihrer Wanderung auf dem West Highland Way noch länger in Schottland bleiben möchten.

Wir hoffen, Sie haben eine tolle Zeit in den Highlands!

, , , , , , ,

Gisela Böhnisch Von
Reisen ist meine absolute Lieblingsbeschäftigung und deshalb bin ich hier im Marketing bei AbenteuerWege genau am richtigen Platz. Es macht mir unglaublich viel Spaß zusammen mit unserem motivierten Team alles dafür zu tun, damit unsere Kunden ihren Urlaub in der Natur wirklich genießen können, egal ob sie lieber Berge besteigen oder auf Küstenpfaden wandern.