Cornwall, Entdeckung, Großbritannien, Wandern

Julias sieben Cornwall Highlights

25 Mrz , 2018  

Cornwall, die Heimat von Rosamunde Pilcher hat viel zu bieten: Sehenswürdigkeiten wie das Minack Theatre, das Tintagel Castle, den südlichsten Punkt Englands Land’s End sind dabei meiner Meinung nach nur die Spitze des Eisbergs. Die Grafschaft im Südwesten Englands mit seiner abwechslungsreichen Küste und den urgemütlichen Fischerdörfchen machen Cornwall zu etwas ganz Besonderem.

Julias Cornwall Highlights  

Cornische Cottages & Herzlichkeit der Gastgeber

Kleine Hotels und familiengeführte B&Bs machen Cornwalls Unterkünfte zu etwas ganz besonderem.

Für mich sind die Unterkünfte und vor allem die Gastgeber in Cornwall ein absolutes Highlight. Man fühlt sich gleich wie zu Hause und es ist einfach so unbeschreiblich, wie herzlich man empfangen bzw. behandelt wird. Meist sind Sie in kleineren B&Bs und Gästehäusern oder auch mal in Hotels untergebracht. Die Zimmer sind normalerweise in den privaten Häusern der Gastgeber. Ganz besonders ist die cornische Architektur, einfach niedlich und schön. Die Ausstrahlung der verschiedenen Häuser ist so unterschiedlich, jedes Mal mit einem ganz eigenen Charme. Man kann die Persönlichkeit der Gastgeber direkt erkennen.

St. Michaels Mount: Der kleine Bruder des Mont Saint-Michel

St. Michaels Mount vor der Küste Cornwalls

St. Michaels Mount vor der Küste Cornwalls

St. Michaels Mount, der kleine Bruder des Mont Saint-Michel in Frankreich, thront auf der Gezeiteninsel bei Marazion an der Südküste Cornwalls. Das Schloss und die Kapelle auf dem Berg sehen bereits von weitem beeindruckend aus. Auf der kleinen Insel kann man aber auch noch mehr sehen, beispielsweise, den tropischen Garten. Es gibt zwei Möglichkeiten auf die Insel zu kommen, entweder man läuft bei Ebbe über den extra gebauten Pfad zur Insel, prüfen Sie also vorher die Gezeiten, bevor Sie sich auf den Weg machen. Sobald die Flut eingesetzt hat, kann man mit einer kleinen Fähre zur Insel bzw. wieder zurückfahren.

 

Mehr als English Breakfast, Scones und Bier: Die Pubkultur an sich

Gemütliche Pubs in Cornwall.

Gemütliche Pubs in Cornwall sind ein Erlebnis wert!

Wer kennt es nicht, dass typische English Breakfast mit Würstchen, Bacon, Baked Beans, Ei, Tomate und gebratenen Champignons. Und tatsächlich wird ein Frühstück in dieser oder in von Ihnen ausgewählten Form auf Sie warten. Zudem gibt es auch noch andere typische englische Spezialitäten zur Auswahl, wie z.B. Porridge. Aber keine Angst, falls Sie mal etwas leichter essen möchten, gibt es auch einfaches Toast mit Marmelade und/oder verschiedene Müslisorten und frisches Obst. Dazu Saft, Kaffee und wie könnte es anders sein, English Breakfast Tea. Mit diesem tollen Frühstück sind Sie erst einmal gewappnet für den Tag.

Abends empfehle ich Ihnen im Pub zu Abend zu essen. Dort lernen Sie am besten die Kultur der Einheimischen kennen, haben die Wahl zwischen mehreren Gerichten, es ist ausgezeichnet und meist auch etwas günstiger als in den ausgeschriebenen Restaurants. Etwas anders ist die Art der Bestellung, denn Sie bestellen Ihr Essen und auch Ihre Getränke direkt an der Bar, wo Sie oft auch direkt zahlen. Falls Ihr Tisch, den Sie sich vorher ausgesucht haben, eine Tischnummer hat, denken Sie bitte daran sich diese zu merken und bei Bestellung zu nennen. So wird Ihnen Ihr Essen zugeordnet. Manchmal bekommen Sie auch von der Barbedienung eine Nummer mit, dies kommt immer auf den Pub an.

Was Sie natürlich auch nicht auslassen sollten sind Fish&Chips und Pastries, ein Muss bei einem Aufenthalt in Cornwall. Nun zu den Getränken, typisch ist Cider oder Bier, wundern Sie sich nicht, dass Bier trägt keine Schaumkrone, so wie es bei uns der Fall ist. Mir persönlich haben die Sorten, die direkt aus Cornwall kamen, besonders gut geschmeckt.

Das Hafenstädtchen Fowey

Kleine gemütliche Gassen und Cafés in Fowey.

Kleine gemütliche Gassen und Cafés in Fowey.

Fowey hat es mir einfach angetan. Ich hätte hier gerne sehr viel mehr Zeit verbracht, ich konnte leider gar nicht alles erkunden. Das Flair und der Mix zwischen eleganten und kleinen gemütlichen Häusern ist einfach wunderschön und den Blick auf den Fluss nicht zu vergessen. Aber schauen Sie doch einfach selbst mal vorbei.

 

Cornwalls Gärten: Der Trebah Garden

Trebah Garden ist ein tropischer Garten mit einmaligen Farben und Gerüchen. Zwischen steilen Hügeln liegt die üppige Pflanzenwelt und verzaubert mit seinen romantischen Fleckchen und schönen Wegen. Dabei laufen Sie unter anderem an den Champions Trees des Landes vorbei, wie sie die Engländer so schön nennen. Denn diese Bäume sind die größten ihrer Art im Lande. Falls Sie nach dem Spaziergang eine Abkühlung benötigen, hat Trebah Garden sogar einen Strand an dem Sie Ihre Füße ins Wasser strecken können und von dem aus Sie wunderbare Blicke auf den Helford River und Falmouth Bay haben. (Besuchen Sie Trebah Garden bei der Reise Cornwall: Highlights der Südküste)

Newquay: Die Surfhauptstadt Großbritanniens

Newquay Küste

Die Küste bei Newquay ist auch bei Surfern beliebt.

Eine meiner Lieblingsstädte ist Newquay, hervorragend auch zur An- und Abreise mit dem Flugzeug geeignet. Newquay ist eine kleine, junge und trotzdem sehr putzige Stadt, in der man eine Menge erleben kann. Alleine durch die Straßen zu Schlendern und in den Läden bummeln lässt schon gleich ein Urlaubsfeeling aufkommen. Es gibt auch sonst viel zu tun und zu sehen z.B. Newquay Zoo, Aquarium, Aviation Heritage Centre… usw. Unter Surfern ist die Stadt heiß begehrt. Der Ort ist für seine schönen Strände und heißen Wellen bekannt. Aber nicht nur Profi-Surfer kommen hier auf ihre Kosten, sondern auch unter Amateuren sind Newquays Strände äußerst beliebt.

Der South West Coast Path: Wandern an der Küste Cornwalls

Der South West Coast Path in Cornwall, Südengland

Die Pfade des Küstenwegs in Cornwall mit tollen Ausblicken auf das Meer.

Der cornische Küstenweg selbst! Um ehrlich zu sein, dachte ich zuerst, dass es vielleicht nach ein paar Tagen langweilig werden könnte, wenn man „nur“ an der Küste läuft, rechts das Wasser mit Klippen und links Weideland. Aber Cornwall hat mich sehr schnell vom Gegenteil überzeugt, ich konnte mich bei meinen Wanderungen auf dem South West Coast Path nicht satt sehen. Auf der rechten Seite wird man immer vom Meer begleitet, mal geht es ein klitzekleines bisschen von den Klippen weg, mal steht man direkt an den Klippen. Nicht selten wandert man an Kühen, Schafen und Pferden vorbei.

Auf manchen Strecken kommt man durch kleine Orte, die wie aus dem Bilderbuch sind. Tee & Scones in einem gemütlichen Tea-Room bevor es weitergeht oder durch die engen Gassen schlendern lohnt sich eigentlich immer.

Die Strecken der einzelnen Etappen sind nicht besonders lange, aber nicht zu unterschätzen! Durch die vielen, zum Teil auch sehr steilen, Auf- und Abstiege ist die Wanderung sehr anstrengend.

Die Beste Art um Cornwall intensiv zu erleben ist meiner Meinung nach eine Wanderreise auf dem South West Coast Path. So kann man wirklich in die Atmosphäre eintauchen und Land und Leute authentisch erleben. Unsere Highlights-Touren an Cornwalls Südküste oder Nordküste.

Sie können Sie nicht entscheiden? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gern und finden die perfekte Aktivreise in Cornwall für Sie. Besuchen Sie unsere Website www.abenteuerwege.de und kontaktieren Sie uns mit Ihren Reisewünschen.

 

Julia Hertel Von
Meine Leidenschaft zu reisen und mein Traum ständig neue, mir noch unbekannte Fleckchen auf unserer schönen Erde kennenzulernen hat sich im November 2016 mit meinem Start bei AbenteuerWege erfüllt. Hier geben wir alles um unseren Kunden die schönste Zeit im Jahr zu bereiten und ihnen immer mit Rat & Tat zur Seite zu stehen.