Anscheinend befinden Sie sich in USA - klicken Sie hier um unsere USA Website zu besuchen. US 

Sonnenwandern ganzjährig  | Geschenkgutscheine | Rundum-Sorglos-Garantie

 

Einreisebestimmungen und Corona-Risikogebiete

 

Unten aufgelistet finden Sie einige Informationen zur Einreise/Rückreise nach Deutschland sowie eine eine Übersicht der Bestimmungen für die Reise aus Deutschland in zahlreiche Urlaubsländer*. Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen daher, sich zu Ihrem individuellen Reiseland regelmäßig auf den Seiten des Auswärtigen Amtes zu informieren. In Bezug auf die Beschränkungen in den Ländern (Ausgangssperren, Öffnungszeiten, Maskenpflicht etc) überprüfen Sie bitte den Abschnitt "Beschränkungen im Land" in den jeweiligen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts (die jeweiligen Links finden Sie bei den einzelnen Ländern).

Deutschland: Reisehinweise des Auswärtigen Amts

Österreich: Bundesministerium Europäische und internationale Angelegenheiten

Schweiz: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Zuletzt aktualisiert am 22.10.2021

 

EINREISE / RÜCKREISE NACH DEUTSCHLAND

Die Coronavirus-Einreiseverordnung regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten. Bitte informieren Sie sich eigenständig, ob Sie aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet nach Deutschland einreisen. Die aktuelle Liste finden Sie HIER.

ALLE Personen (ab 12 Jahren) müssen einen der folgenden Nachweise bereits bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können:

  • einen aktuellen Corona-Test (Probenentnahme für PCR-Tests darf maximal 72 Stunden vor der geplanten Einreise erfolgen, für Antigentest maximal 24 Stunden davor),
  • Nachweis einer vollständigen Impfung oder
  • einen Genesenen-Nachweis.
  • Die neuen Einreise-Regeln gelten für alle Länder unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist. Dies gilt unabhängig von der Art des Verkehrsmittels.
  • Für die Einreise/Rückreise aus Hochrisiko- & Virusvarianten-Gebiete gelten zusätzliche Maßnahmen.

Die digitale Einreiseanmeldung wird nur bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet benötigt.

Risikogebiete werden in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Die Kategorie der „einfachen“ Risikogebiete entfällt.

Einreise nach Deutschland aus Hochrisiko-Gebieten

  • Wer aus einem Hochrisiko-Gebiet einreist, muss bereits bei der Einreise nach Deutschland einen der folgenden Nachweise vorlegen können: einen aktuellen Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis.
  • Der Test darf frühestens 48 Stunden (bei PCR-Test frühestens 72 Stunden) vor der Einreise erfolgen. Das Ergebnis muss auf Anforderung des Beförderers (z.B. der Fluglinie) bei Abreise, der zuständigen Behörde bei Einreise oder bei polizeilicher Kontrolle vorgelegt werden. Wir empfehlen Ihnen, sich bereits vor Ihrer Anreise über die Test-Möglichkeiten vor Ort zu informieren und ggfs. einen Termin zu buchen. 
  • Wer bei der Einreise aus einem Hochrisiko-Gebiet nur einen Corona-Test, aber keine vollständige Impfung und auch keinen Genesenen-Nachweis vorlegen kann, muss nach der Einreise umgehend in Quarantäne und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen isolieren.
  • Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne durch einen negativen Test ist frühestens am fünften Tag nach der Einreise möglich.
  • Kinder unter 12 Jahren sind von der Test-Pflicht befreit, nicht jedoch von der Quarantäne-Pflicht: Für sie endet die Quarantäne automatisch am fünften Tag nach der Einreise.
  • Die aktuelle Liste der Hochrisikogebiete finden Sie hier auf der offiziellen Seite des RKI.

Einreise nach Deutschland aus Virusvarianten-Gebieten

  • Deutsche bzw. in Deutschland lebende Ausländer dürfen auch weiterhin aus Virusvarianten-Gebieten einreisen, müssen aber bereits bei Einreise ein negatives Testergebnis vorlegen (Probenentnahme für PCR-Tests darf maximal 72 Stunden vor der geplanten Einreise erfolgen, für Antigentest maximal 24 Stunden davor). Die Testpflicht gilt auch für Genesene und Geimpfte. Wir empfehlen Ihnen, sich bereits vor Ihrer Anreise über die Test-Möglichkeiten vor Ort zu informieren und ggfs. einen Termin zu buchen. 
  • Für Einreisende beträgt die Quarantänezeit nach Aufenthalt in einem Virusvarianten-Gebiet 14 Tage. Die Quarantäne-Pflicht gilt auch für Genesene und Geimpfte. Ein "Freitesten" nach der Einreise ist nicht möglich.
  • Kinder unter 12 Jahren sind von der Test-Pflicht befreit, nicht jedoch von der Quarantäne-Pflicht.
  • Für Geimpfte, die über einen vollständigen Impfschutz mit einem auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts bekanntgemachten, bestimmten Impfstoff verfügen, endet die Quarantäne mit Übermittlung ihres Impfnachweises. Voraussetzung ist, dass das Robert Koch-Institut festgestellt (und auf seiner Internetseite bekanntgemacht) hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, die zur Einstufung des Gebiets als Virusvarianten-Gebiet geführt hat.
  • Aktuelle Informationen & Liste zu Virusvariantengebieten finden Sie hier auf der offiziellen Seite des RKI.

Ausführliche Informationen zur Einreise/Rückreise nach Deutschland erhalten Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.

 

Für die Rückreise nach Österreich beachten Sie bitte die entsprechenden Regeln für die Einreise nach Österreich.

Für die Rückreise in die Schweiz beachten Sie bitte die entsprechenden Regeln für die Einreise in die Schweiz.

 

INTERNATIONALE REISEN

 

Wenn Sie in Österreich oder der Schweiz wohnen und in andere Länder reisen möchten, gelten ggfs. andere Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich eigenständig (Österreicher, Schweizer).

ESTLAND

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Über geltende Auflagen inkl. Ausnahmeregelungen für Geimpfte und Genesene informiert das estnische Außenministerium. Reisende werden gebeten, elektronisch max. 72 Stunden vor Einreise einen Anmeldebogen auszufüllen. Bei Einreise aus EU/EFTA-Ländern, deren Koeffizient oberhalb von 75 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Zwei-Wochen-Frist liegt, gilt eine zehntägige Quarantänepflicht. Die aktuelle Länderliste mit den entsprechenden COVID-19-Koeffizienten veröffentlicht das estnische Außenministerium jeden Freitag mit Gültigkeit ab dem darauffolgenden Montag. Folgender Personenkreis ist von Test- bzw. Quarantäne-Auflagen befreit: Voll geimpfte Personen (in den letzten sechs Monaten vollständig gegen COVID-19 geimpft mit Nachweis durch WHO-Impfnachweis oder ärztliche Bescheinigung mit Informationen u.a. zur Anzahl der verabreichten Impfdosen und Impfstoff-Zusammensetzung in englischer, estnischer oder russischer Sprache) und genesene Personen, (nachweislich in den letzten sechs Monaten von COVID-19 genesen mit Nachweis durch ein Schreiben des Arztes oder des Gesundheitsamtes entweder in englischer, estnischer oder russischer Sprache).
  • Hochinzidenzgebiet: NEIN
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

FRANKREICH

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Für vollständig gegen COVID-19 geimpfte Personen ist die Einreise nach Frankreich unabhängig von der französische Einstufung des Herkunftslandes in die Kategorie „grün“, „rot“ oder „orange“ ohne Quarantäne oder besonderen Reisegrund möglich. Als vollständig geimpft gelten Personen, die einen von der EMA zugelassenen Impfstoff erhalten haben, entweder 7 Tage nach Erhalt der zweiten Impfdosis, bei Impfstoffen mit zwei Impfdosen ODER 28 Tage nach Erhalt der Impfung, bei einem Impfstoff mit einer Impfdosis ODER 7 Tage nach Erhalt der ersten Impfdosis, wenn die Genesung von einer COVID-19-Infektion innerhalb der letzten 6 Monate nachgewiesen werden kann. Für minderjährige Kinder gelten - unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht - in Bezug auf die Quarantäne und den Reisegrund die gleichen Vorgaben wie für die sie begleitenden geimpften Volljährigen. Für ungeimpfte Kinder wird jedoch in der Regel ab einem Alter von 12 Jahren ein Test verlangt werden. Für Personen, die nicht vollständig geimpft sind oder Ihren Impfstatus nicht nachweisen können, gilt folgendes: Die Einreise aus allen "grün" eingestuften EU-Mitgliedstaaten ist unter Pandemiegesichtspunkten ohne besonderen Reisegrund möglich, wenngleich Frankreich seine EU-Binnengrenzen bis Ende Oktober 2021 weiter kontrolliert. Einreisende aus diesen Ländern ab 12 Jahren müssen einen höchstens 72 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen negativen PCR-Test oder Antigentest vorweisen. Gleichwertig ist der Nachweis einer mindestens 11 Tage aber höchstens 6 Monate zurückliegenden Genesung von COVID-19. Einreisende müssen zudem eine Erklärung zur Symptomfreiheit abgeben. Den Impf-, Test- oder Genesenenstatus können Reisende in Papierform oder digital z.B. über einen Eintrag in der französischen App „TousAntiCovid“ oder auch einer deutschen App („CovPass“ oder „Corona-Warn-App“) nachweisen. Alle nach EU-Vorgaben ausgestellten digitalen Nachweise anderer Staaten sind kompatibel und zur Einreise verwendbar.
  • Hochinzidenzgebiet: Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die französischen Überseegebiete Guadeloupe, Martinique, Neukaledonien, Saint-Barthélemy, Saint-Martin, Französisch-Guayana und Französisch-Polynesien wird derzeit gewarnt.
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

GROßBRITANNIEN

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Großbritannien unterscheidet zwischen den Kategorien „rot“ und „nicht rot“. Für alle Länder, die nicht als „rot“ eingestuft werden, wird unterschieden zwischen „vollständig geimpften“ und „nicht oder nicht vollständig geimpften“ Personen:
    • Vollständig Geimpfte (Personen, die über das Digitale COVID-Zertifikat der EU verfügen und deren letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt): Kein COVID-19-Test vor Einreise (pre-departure), Online-Anmeldung, ein COVID-19-Test vor/am Tag zwei nach Einreise, keine Quarantäne.
    • Diese Regelungen gelten auch für Kinder unter 18 Jahren.
    • Nicht oder nicht vollständig geimpfte Personen: Online-Anmeldung, COVID-19-Test vor Einreise, zwei weitere Tests vor/am Tag zwei und am/nach Tag acht nach Einreise, häusliche Quarantäne von zehn Tagen mit Möglichkeit einer Freitestung am fünften Tag nach Einreise.
  • Für die Einreise nach Schottland gelten diese Regeln ebenso. Details finden sich auf der Internetseite der schottischen Regierung.
  • Ähnliche Einreisebeschränkungen gelten auch in Wales und Nordirland.
  • Kanalinseln
    • Guernsey: Einteilung der Länder in verschiedene Kategorien/Stufen und entsprechende Einreisebestimmungen. Nähere Informationen bieten die Behörden von Guernsey.
    • Jersey: Einteilung der Länder in verschiedene Kategorien/Stufen und entsprechende Einreisebestimmungen. Nähere Informationen bieten die Behörden von Jersey.
  • Hochinzidenzgebiet: Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, die britischen Überseegebiete einschließlich Gibraltar, die Isle of Man und die Kanalinseln wird derzeit gewarnt.
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

IRLAND

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Bei Einreise muss ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 72 Stunden ist. Vor Ihrer Ankunft muss ein Formular (Passenger Locator Form) in dem folgende Nachweise für alle Mitreisenden angeben werden müssen:
    • Für Geimpfte der Nachweis einer vollständigen Impfung mit einem von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassenen Impfstoff. Als vollständig geimpft gilt man in Irland, wenn man alle erforderlichen Impfdosen erhalten hat und je nach Impfstoff mind. 7 bzw. 15 Tage zurückliegen
    • oder Nachweis eines negativen RT-PCR-Tests, der innerhalb von 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wurde
    • oder Nachweis über die Genesung von COVID-19 in den letzten 6 Monaten
  • Sie können das digitale COVID-Zertifikat der EU als Nachweis für einen der oben genannten Punkte verwenden. Das Formular wird vor Ihrer Abreise nach Irland von Ihrer Flug- oder Fährgesellschaft überprüft und Sie können aufgefordert werden, Ihr Zertifikat vorzuzeigen. Bei der Ankunft in Irland werden stichprobenartig digitale COVID-Zertifikate, andere Impfnachweise oder negative RT-PCR-Tests (je nach Fall) überprüft. Dies kann zu Verzögerungen führen. Planen Sie daher mehr Zeit für Ihre Abreise und Ankunft ein.
  • Hochrisikogebiet: Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Region Border wird derzeit gewarnt.
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK 

ITALIEN

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Zur Einreise müssen Sie sich über das Einreise-Online-Formular anmelden. Die Region Apulien verlangt zusätzlich das Ausfüllen eines eigenen Selbstauskunft-Formulars. Reisende, die sich in den 14 Tagen vor Einreise nur in Ländern der Europäischen Union und damit auch in Deutschland sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz aufgehalten haben, müssen bei Einreise ein "EU Digital COVID-CERTIFICATE" vorlegen, das einen der folgenden Nachweise enthält:
    • ein negatives Testergebnis (PCR oder Antigentest, nicht älter als 48 Stunden, Kinder unter 6 Jahren sind ausgenommen von der Testpflicht)
    • oder einen Nachweis über eine seit mind. 14 Tagen abgeschlossene Covid-19-Schutzimpfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff
    • oder einen Nachweis der Genesung von einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2.
    • Alle in einem EU- oder Schengen-Mitgliedstaaten ausgestellten Nachweise in digitalem oder Papierformat (einschließlich des gelben Impfausweises) in italienischer, englischer, französischer oder spanischer Sprache sind diesem Zertifikat gleichgestellt.
  • Beschränkungen im Land: U.a. für die Innenräume von Restaurants, Museen oder auch gemeinschaftliche Schlafräume von Berggasthäusern braucht es in Italien ab dem 6. August den "Grünen Pass" - einen Nachweis mind. der ersten Impfung (14 Tage zurückliegend) oder Nachweis der Genesung oder Nachweis eines höchstens 48 Std. alten Tests (ggfs. Verschärfung auf zweite Impfung). Die Regionen und autonome Provinzen sind je nach epidemiologischer Lage in vier Kategorien (weiß, gelb, orange und rot) eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache), auch mit einer interaktiven Karte sowie die FAQs auf der Webseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache). Reisen innerhalb Italiens in andere Regionen können je nach Einstufung der Region als gelbe, rote oder orange Zone eingeschränkt werden, triftige Gründe bilden die Ausnahme. Personen mit einer „Grünen COVID-19-Bescheinigung“ (für Geimpfte, Genesene und Getestete) dürfen sich uneingeschränkt zwischen allen Zonen bewegen.
  • Hochinzidenzgebiet: Nein
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

KROATIEN

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Reisende aus Deutschland sowie dem EU/EWR- und Schengenraum können ohne Vorlage eines Impfzertifikats, einer Genesungsbestätigung oder eines Tests nach Kroatien einreisen, wenn sie über ein digitales COVID-Zertifikat der EU verfügen. Für die Einreise aus Ländern des EU/EWR- bzw. des Schengenraums ohne digitales COVID-Zertifikat der EU ist die Einreise nach Kroatien mit Einschränkungen gestattet. Detaillierte Informationen dazu bietet das kroatische Innenministerium. Bei der Einreise werden die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer des Aufenthalts in Kroatien registriert.
    Zur Vermeidung langer Wartezeiten bei einem Grenzübertritt empfiehlt das kroatische Innenministerium, die Kontakt- und Aufenthaltsdaten vorab online zu hinterlegen.
  • Hochinzidenzgebiet: JA
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

LETTLAND

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Reisende aus der EU dürfen ohne triftigen Grund nach Lettland einreisen. Die 10-tägige Quarantänepflicht sowie die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests entfällt nur für Personen, die:
    • bei Einreise ein digitales COVID-Zertifikat der EU vorlegen,
    • in den letzten sechs Monaten von COVID-19 genesen sind und einen Nachweis darüber vorlegen können;
    • einen Nachweis über eine vollständige Impfung gegen COVID-19 vorlegen können und sich in den letzten 14 Tagen nur in der EU, den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums, der Schweiz oder dem Vereinigten Königreich aufgehalten haben. Weitere Informationen bietet die Webseite des Lettischen Außenministeriums.

    Es besteht bei Einreise nach Lettland eine Registrierungspflicht für alle Reisenden. 48 Stunden vor der geplanten Einreise ist ein elektronischer Fragebogen auszufüllen. Der nach der Registrierung erhaltene QR-Code ist den Grenzbeamten bei der Einreise vorzuzeigen und während der gesamten Dauer des Aufenthaltes für Kontrollen bereitzuhalten. Falls ein Aufenthalt von weniger als 10 Tagen geplant ist, darf man unter Einhaltung der Quarantänevorschriften an dem im Fragebogen für die Ausreise angegebenen Tag aus Lettland ausreisen.

  • Hochinzidenzgebiet: Nein
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

LITAUEN

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Jeder Einreisende muss sich vor Einreise online bei der zuständigen litauischen Behörde registrieren. Bei Einreise ist der übermittelte QR-Code vorzuweisen. Die Registrierung ist max. 48 Stunden vor Einreise möglich. In Abhängigkeit von der Infektionslage nimmt Litauen eine Einstufung in grüne, gelbe, rote und graue Länder vor. So ist abhängig von der Länderkategorie bei Einreise ein höchstens 72 Stunden alter negativer PCR-Test oder 48 Stunden alter Antigen-Test in einer der EU-Amtssprachen vorzulegen. Für Länder der Kategorie gelb ist der Test nach Einreise in Litauen nach drei bis fünf Tagen zu wiederholen. Ausnahmen bestehen u.a. für COVID-19-Genesene bzw. Personen, die bereits zwei Impfdosen erhalten haben. Weitere Informationen hier.
  • Hochinzidenzgebiet: Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Litauen wird gewarnt.
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

MALTA

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Alle nach Malta einreisenden Personen müssen sich vor der Einreise digital unter Benutzung des EU Digital Passenger Locator Form (EU-dPLF) registrieren. Risikoländer werden von Malta in zwei Kategorien ausgewiesen und entweder in der sog. "red list" oder in der sog. "dark red list" geführt. Personen, die sich 14 Tage vor Einreise ausschließlich in Ländern der „red list“ oder in Ländern, die auf keiner der beiden Listen geführt werden, aufgehalten haben, dürfen nach Malta einreisen. Alle Reisenden ab 12 Jahren, mit Ausnahme derjenigen, die nachweislich aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, müssen zur Vermeidung von Quarantäneauflagen für die Einreise nach Malta einen Nachweis erbringen, dass sie mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff vollständig gegen COVID-19 geimpft sind. Personen, die lediglich die erste von zwei erforderlichen Impfdosen erhalten haben, dürfen selbst dann nicht nach Malta einreisen, wenn sie darüber hinaus auch in Besitz eines Genesenennachweises sind. Als Nachweis akzeptiert werden die Digitalen COVID-Zertifikate der EU (sowohl in Papierform als auch abgespeichert in einer App). Die nationalen Impfnachweise/-pässe anderer Länder werden nicht anerkannt, somit auch nicht der in Deutschland gebräuchliche gelbe Impfausweis. Reisende, die nur über den gelben Impfausweis als Nachweis für die COVID-19 Impfung verfügen, müssen noch am Flughafen einen PCR-Test auf eigene Kosten (120 Euro) vornehmen und sich in ein vorgegebenes Quarantänehotel (100 Euro/Nacht) begeben. Der vollständige Impfschutz muss seit mindestens 14 Tagen bestehen.
  • Hochinzidenzgebiet: Nein
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

MONTENEGRO

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Seit 11. September 2021 ist eine Einreise nach Montenegro unter den folgenden Voraussetzungen möglich:
    • Nachweis einer vollständigen oder ersten COVID-Impfung
    • oder Genesenennachweis (mindestens 14 Tage und höchstens 180 Tage alt seit dem letzten positiven PCR-Test oder Antigen-Schnelltest)
    • oder negativer PCR-Test nicht älter als 72 Stunden
    • oder negativer Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden.
    • Kann bei Einreise ein solcher Nachweis nicht erbracht werden, besteht eine Quarantänepflicht von 14 Tagen. Ab dem sechsten Tag nach der Einreise besteht die Möglichkeit, die Quarantäne durch Vorlage eines negativen PCR-Tests vorzeitig zu beenden.
  • Beschränkungen im Land: Geschäfte und Lebensmittelmärkte sowie Gastronomiebetriebe sind geöffnet. Der Zutritt zum Innenbereich gastronomischer Betriebe (Restaurants, Cafés, Bars, Diskotheken etc.) ist nur mit dem Nachweis einer Impfung (erste Dosis ist ausreichend), eines negativen PCR- (nicht älter als 72 Stunden) oder Antigen- (nicht älter als 48 Stunden) Tests oder eines höchstens 180 Tage alten Genesenennachweises möglich. Der Nachweis kann digital oder in Papierform erbracht werden.
  • Hochinzidenzgebiet: Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Montenegro wird gewarnt.
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

NEUSEELAND

  • Einreise: Momentan nicht möglich. Neuseeland hat seine Grenzen bis auf weiteres geschlossen.
  • Regelungen: /
  • Hochinzidenzgebiet: Nein
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

NORWEGEN

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Norwegen hat das Ampelsystem der EU für die Kategorisierung der Infektionsgefahr übernommen. Die aktuellen Kategorisierungen sind der Karte des norwegischen Gesundheitsinstituts zu entnehmen. Wenn Sie aus einem grünen Land/einer grünen Region (ohne Zwischenstopp und Aufenthalt in Ländern/Regionen, die einer Quarantänepflicht unterliegen) nach Norwegen einreisen, müssen Sie sich nicht in Quarantäne begeben. Wenn Sie aus einem orangefarbenen/roten/violetten/grauen Land/Region einreisen, müssen Sie sich einer Quarantäne unterziehen. Vollständig geimpfte Personen und genesene Personen sind von der Quarantäne ausgenommen. Als Nachweis wird das digitale COVID-Zertifikat der EU akzeptiert. 
  • Hochinzidenzgebiet: Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Hauptstadtprovinz Oslo und die angrenzende Provinz Viken wird derzeit gewarnt.
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

ÖSTERREICH

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Gemäß der Einreiseverordnung ist bei einem Aufenthalt in den zehn Tagen vor Einreise ausschließlich in Österreich und Staaten der Anlage A (u.a. Deutschland) der „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“ zu erbringen. Kann kein Nachweis vorgewiesen werden, ist vor der Einreise eine elektronische Registrierung erforderlich und ein COVID-19-Test spätestens 24 Stunden nach Einreise auf eigene Kosten nachzuholen. Grenzkontrollen finden statt. Als „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“ sind anerkannt:
    • Gültiges Zertifikat oder ärztliches Zeugnis über einen negativen Test auf COVID-19 (Antigentest nicht älter als 48 Stunden / PCR-Test nicht älter als 72 Stunden ab Probenentnahme)
    • Nachweis über eine Impfung mit einem in Anlage C der Verordnung angeführten Impfstoff (21 Tage nach der Impfung mit einem Vakzin, für das nur eine Impfdosis erforderlich ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf / ab dem Tag der Zweitimpfung mit einem Vakzin, für das zwei Impfdosen erforderlich sind, wobei die Zweitimpfung nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und der Erstimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen
    • Impfung bei Genesenen, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test) auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf / weitere Impfung (Auffrischung, Booster), wobei diese nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und einer Impfung im Sinne der drei oben genannten Punkte mindestens 120 Tage verstrichen sein müssen
    • Genesungsnachweis (Infektion in den vorangegangenen 180 Tagen)
    • Antikörpernachweis (maximal 90 Tage alt)
  • Hochinzidenzgebiet: Nein
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK 

PORTUGAL

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Für Einreisende auf dem Luft- und Seeweg aus Deutschland, wie aus allen EU- und Schengen-Staaten, gelten keine Beschränkungen bezüglich des Reisezwecks und keine Quarantänevorschriften. Ein negativer PCR-Test (TAAN) oder ein negativer Antigen-Test (TRAg) ist für alle Reisenden auf das Festland erforderlich. Der PCR-Test darf nicht mehr als 72 Stunden, der Antigen-Test nicht mehr als 48 Stunden vor Abflug erstellt worden sein und ist gegenüber der Fluggesellschaft nachzuweisen. Diese Pflicht gilt nicht für Kinder unter zwölf Jahren. Inhaber eines Digitalen COVID-Zertifikats der EU sind von der Testpflicht befreit. Reisende müssen für die Einreise auf dem Luftweg eine elektronische Reiseanmeldung (Passenger Locator Card) ausfüllen.
  • Beschränkungen im Land: Innenbereiche von Restaurants können am Wochenende (Freitag ab 19 Uhr und an allen Samstagen, Sonntagen und Feiertagen) nur besucht werden, wenn bei allen Personen ab 12 Jahren entweder ein digitales COVID-Zertifikat der EU ODER ein negativer PCR-Test (72 Std vor Zutritt) oder Antigen-Schnelltest im Labor (48 Std vor Zutritt) ODER ein Antigen-Schnelltest in der Apotheke unter Anwesenheit einer Fachkraft (24 Std vor Zutritt) vorgelegt wird oder ein Antigen-Schnelltest (Selbsttest) im Beisein des Restaurantpersonals (beim Zutritt) durchgeführt wird. Die Außenbereiche von Restaurants unterliegen dieser Beschränkung nicht. Über diese Beschränkung für Restaurants hinaus können touristische Unterkünfte (Hotels und Ferienwohnungen) im ganzen Land (nur Festland) und an jedem Wochentag nur noch betreten werden, wenn ein digitales COVID-Zertifikat der EU oder ein Testnachweis unter den oben genannten Voraussetzungen einmalig beim Check-In vorgelegt oder durchgeführt wird.
  • Hochinzidenzgebiet: NEIN
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

(MADEIRA)

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Vor der Einreise nach Madeira (innerhalb von 48 und 12 Stunden vor dem Boarding) muss stets eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Bei der Einreise nach Madeira muss entweder ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde oder die Reisenden können bei der Einreise einen kostenfreien PCR-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben. Der Testnachweis in englischer Sprache sollte vor Einreise über die App madeirasafe.com hochgeladen werden, aber dennoch auch in Papierform mitgeführt werden. Ausnahmen von der Testpflicht bestehen für gegen COVID-19 geimpfte Personen sowie für von COVID-19 genesene Personen. Informationen zu den Voraussetzungen und den erforderlichen Nachweisen bietet die Tourismusbehörde von Madeira.
  • Hochinzidenzgebiet: NEIN
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

SCHWEDEN

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Bei Einreise ist die Vorlage des digitalen EU COVID-Zertifikats erforderlich, welches entweder den vollständigen Impfschutz oder den Genesenenstatus bestätigt. Eine mehr als 14 Tage zurückliegende Erstimpfung gilt als ausreichender Impfschutz. Alternativ kann auch ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden. Zwischen der Probenabnahme und dem Grenzübertritt dürfen bei Einreisen aus einem EU- oder EWR-Land höchsten 72 Stunden liegen. Es werden Ergebnisse von PCR-, LAMP- und Antigen-Tests akzeptiert. Das Testzertifikat muss folgende Informationen enthalten: Name der getesteten Person, Zeitpunkt der Probenabnahme, Art des Testes (PCR-, LAMP- oder Antigen-Test), Testergebnis, Aussteller des Zertifikats. Zertifikate werden in englischer, schwedischer, norwegischer, dänischer oder französischer Sprache akzeptiert.
  • Hochinzidenzgebiet: Nein
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

SCHWEIZ

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Deutsche Staatsangehörige können derzeit grundsätzlich in die Schweiz einreisen. Bei Einreise aus von der Schweiz ausgewiesenen Risikogebieten gilt jedoch nach Einreise eine 10-tägige Quarantänepflicht in der eigenen Wohnung oder in einer geeigneten Unterkunft. Ab dem 20. September 2021 gilt jedoch für alle Einreisenden grundsätzlich unabhängig von Herkunftsland und Transportmittel die Pflicht, das sog. Passenger Locator Form (PLF) auszufüllen und dieses bei Einreise vorzuweisen. Reisende aus dem Ausland, die nicht geimpft (Wer gilt als geimpft?) und nicht genesen sind, müssen bei Einreise zudem einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden, oder einen Antigen-Schnelltest vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Am 4.-7. Tag nach Einreise ist ein zweiter Test durchzuführen und das Testresultat ist dem zuständigen Kanton mitzuteilen. Das "EU Digital COVID Certificate" der EU ist auch in der Schweiz anerkannt.
  • Hochinzidenzgebiet: Nein
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

SLOWENIEN

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Seit dem 15. Juli 2021 ist die quarantänefreie Ein- und Durchreise nach Slowenien nur noch gegen Vorlage eines negativen, höchstens 72 Stunden alten PCR-Tests oder eines höchstens 48 Stunden alten Antigentests, eines Genesenennachweises, eines Impfnachweises, eines Genesenen-Impfnachweises, eines Digitalen COVID-Zertifikat der EU in digitaler oder Papierform mit QR-Code oder eines digitalen COVID-Zertifikats eines Drittstaats in digitaler oder Papierform auf Englisch möglich.
  • Hochinzidenzgebiet: JA
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

SPANIEN

  • Einreise: Grundsätzlich möglich.
  • Regelungen: Reisende, die nach Spanien auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, inkl. Transitreisende, müssen ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, sich vor Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code) vorlegen zu lassen. Falschangaben oder das Fehlen des QR-Codes können mit Geldstrafen geahndet werden. Wichtig: Das Formular kann maximal 48 Stunden vor geplanter Einreise ausgefüllt werden. Die Sitzplatznummer kann auch nachträglich in das bereits ausgefüllte elektronische Formular eingetragen werden. Der QR-Code wird jedoch erst generiert, wenn der Reisende die Sitzplatznummer in das Formular einträgt. Die spanische Regierung veröffentlicht eine regelmäßig aktualisierte Liste der als Risikogebiete eingestuften Länder. Für alle Reisenden ab einem Alter von zwölf Jahren, die aus einem Risikoland/-gebiet kommen, gilt die Verpflichtung, einen der folgenden Nachweise mitzuführen:
    • ein negatives Testergebnis (anerkannt werden Nukleinsäureamplifikationstests, z.B. PCR-, LAMP-, oder TMA-Test) oder in der Europäischen Union anerkannte Antigen-Tests (sog. „Schnelltest“) . Die Testung darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Der Nachweis des negativen Testergebnisses muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme, angewandtes Testverfahren, Sitzstaat des Labors, negatives Testergebnis.
    • oder einen Nachweis, dass die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor Reiseantritt mit einem von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) oder der WHO im Wege der Notfallzulassung zugelassenen Impfstoff erfolgt ist. Der Nachweis der Impfung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Impfung, Impfstoff, Anzahl der Impfungen, Ausstellungsstaat, zuständige Stelle.
    • oder einen Nachweis, dass die Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht länger als 180 Tage zurückliegt.
  • Hochrisikogebiet: NEIN
  • Kanarische Inseln, Balearen, Ibiza: Bitte lesen Sie die gesonderten Hinweise unter "Besonderheiten auf den Inseln" in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes (den Link finden Sie weiter unten).
  • Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: KLICK

 

 

* Bitte seien Sie sich bewusst, dass Beschränkungen, sowohl lokal als auch Überregional, auch wieder verschärft werden können, wenn sich die Gesamtsituation ändert. Es können auch kurzfristige Änderungen während Ihrer Reise auftreten, bitte informieren Sie sich daher auch während der Reise über etwaige Änderungen. Alle Angaben sind ohne Gewähr von Richtigkeit und Vollständigkeit.

GALERIE

  • Von AbenteuerWege haben wir unser Geld vollständig nach wenigen Tagen zurückerhalten.

    Als Neukunde kann ich nur von guten Erfahrungen berichten. Die Beratung zu den verschiedenen Zielen und Routen war super, das versandte Material war praktisch und gut. Mit der App hat auch alles geklappt. Als dann die Corona-Beschränkungen anfingen und wir nicht reisen konnten, war die Beratung und Betreuung von den Mitarbeitern wieder optimal für uns.
    Doch am wichtigsten finde ich den Umstand, dass sie uns unkompliziert das Geld erstattet haben als wir es wünschten. Wir haben mehrere Reisen aufgrund der Corona-Pandemie 2020 absagen müssen. Von AbenteuerWege haben wir unser Geld vollständig nach wenigen Tagen zurückerhalten. Auf so manche Beträge von Fluglinien, Reiseanbietern etc. haben wir Monate gewartet - und warten teilweise immer noch darauf.

    Darum kann ich nur sagen, dass ich - obwohl wir unsere Reise stornieren mussten - mit dem Team und dem Unternehmen sehr zufrieden bin.
    Nächstes Jahr holen wir die Reise einfach nach.  Original Feedback auf Google nachlesen

     

    Elmar J. - Februar 2021

     

    Von AbenteuerWege haben wir unser Geld vollständig nach wenigen Tagen zurückerhalten.
  • AbenteuerWege Rundum-Sorglos-Garantie – und die Vorfreude kann kommen!

    Für alle neuen Buchungen ab 1. September 2020 

    Bis zu 4 Wochen vor Abreise: Wenn Sie Ihre Buchung aus egal welchem Grund ändern möchten, haben Sie drei Möglichkeiten: 

    • Kostenlose Umbuchung auf eine alternative AbenteuerWege Reise* 
    • Kostenlose Verschiebung Ihres Reisedatums* 
    • Stornierung und Zahlung von Standard-Stornokosten 

     

    Wenn offizielle Regierungsempfehlungen  oder Einschränkungen Ihrer Heimat- oder Zielregion (Reisewarnungen, Quarantänebstimmungen) vorliegen, haben Sie ab 6 Wochen vor Reisebeginn drei Möglichkeiten: 

    • Änderung auf eine alternative Reise* 
    • Auf einen späteren Zeitpunkt verschieben*
    • Volle Rückerstattung der geleisteten Zahlungen  

    Wichtige Hinweise: 

    • Sollte Ihr neuer Reisepreis höher sein, wird Ihnen die Kostendifferenz in Rechnung gestellt. Sollte Ihr Reisepreis niedriger sein, erstattet AbenteuerWege Ihnen die Differenz. 
    • Stellen Sie immer sicher, dass Sie für jede Reise eine angemessene Reiseversicherung haben. 

    Jetzt mehr erfahren!

    AbenteuerWege Rundum-Sorglos-Garantie – und die Vorfreude kann kommen!
  • 900+ Bewertungen auf der Unabhängigen Bewertungsplattform Feefo

    Lesen Sie die vielen Bewertungen zu unseren einzelnen Reisen oder über 900 Bewertungen unserer Reisenden auf der unabhängigen Bewerungsplattform Feefo!

    ' Sehr gelungene Urlaubsreise mit dem rundum sorglos Paket. Jederzeit wieder! '

    Einfache Buchung. Freundliche, sehr informative Hilfe bei telefonischen Rückfragen. Reiseunterlagen perfekt zusammengestellt. Exakte Angaben über den Routenverlauf. Vom Weg abzukommen war unmöglich!!! Sehr gute Unterkünfte. Auch in Coronazeiten fühlten wir uns immer gut versorgt. Gepäcktransport völlig problemlos.

    Alle Bewertungen lesen 

    900+ Bewertungen auf der Unabhängigen Bewertungsplattform Feefo
  • Ihre Rückmeldungen aus der Sächsischen Schweiz

    Hallo Herr Haaf,

    ich habe meine Reise in die sächsische Schweiz gerade beendet und muss sagen es war großartig. Ich habe zwar in der knappen Woche nicht alle Touren machen können, die ich gerne gemacht hätte,

    aber zum Schnuppern war es toll (und ich war nicht das letzte Mal dort). Die Unterkunft war hervorragend. Und meine Bedenken bezüglich Corona waren im Nu verflogen als ich dort war.

    Liebe Grüße

    Annette 

    Ihre Rückmeldungen aus der Sächsischen Schweiz
  • Ihre Rückmeldung aus dem Schwarzwald

    Hallo und guten Tag Frau Becker,

    die Reise hat uns sehr gut gefallen. Die Touren waren landschaftlich sehr vielfältig und toll ausgesucht, teilweise sehr anspruchsvoll und sportlich und die Hotels waren gut ausgesucht und entsprachen unseren Erwartungen.....

    Ihre Rückmeldung aus dem Schwarzwald
  • Urlaub zu Corona-Zeiten – wir waren vor Ort in Bayern und Tirol! – Eine Momentaufnahme

    Unsere Produktmanagerin war vom 25.6.-28.6. in Bayern und Tirol unterwegs, um Ihnen von der Lage vor Ort zu berichten und über das Thema Reisen und Corona:

    „Endlich wieder reisen! Ich habe mir mal angesehen, was es bedeutet in Corona-Zeiten auf Wanderurlaub zu sein und war an der Zugspitze unterwegs gewesen, sowohl in Deutschland als auch in Österreich. Es gibt natürlich verschiedene kleine und große Hygienemaßnahmen, die aber sowieso längst Einzug in unseren Alltag gefunden haben und die ich kaum wahrgenommen habe. Zumindest haben sie den Erholungfaktor auf meiner Reise nicht beeinträchtigt. Ich hatte wirklich eine sehr schöne Zeit. Jetzt weiter lesen!

    Urlaub zu Corona-Zeiten – wir waren vor Ort in Bayern und Tirol! – Eine Momentaufnahme
  • Fotos unserer Reisenden vom Jakobsweg

     

     

    Vielen Dank fürs Teilen Ihrer Fotos vom Jakobsweg im Juli 2020, wir freuen uns sehr, dass Sie eine tolle Zeit hatten!

    Fotos unserer Reisenden vom Jakobsweg
Währung:
€ - EUR - Euro
Land:
DeutschlandDeutschland