Telefon: +49 681 41097680 | Montag - Freitag: 9:00 - 17:00

Individuelle Wander- und Radreisen


Bitte warten …

Garmisch-Sterzing: Alpenüberquerung
×

Highlights

  • Individuell und ohne Gepäck über die Alpen wandern von Garmisch nach Sterzing.
  • Der goldene Mittelweg über die Alpen: nicht zu leicht und nicht zu schwer.
  • Die Alpenstadt Innsbruck und Dolce-Vita-Feeling im Südtiroler Sterzing.
  • Herrliche Bergwelt: Die Zugspitze, das Karwendel und die Stubaier Alpen.
  • Komfort: Übernachtung in ausgesuchten 3-4* Hotels und eine echte Berghüttennacht.

Der goldene Mittelweg über die Alpen! Nicht zu leicht und nicht zu schwer ist unsere Alpenüberquerung von Garmisch ins südtiroler Sterzing, die in 8 oder 10 Tagen erwandert werden kann.
Sie starten am Fuße der Zugspitze, wandern nach Mittenwald und durch das mystische Karwendel bis in die Alpenstadt Innsbruck. Von hier geht es in die Stubaier Alpen, wo Sie der Kapellenweg zum Kloster Maria Waldrast, dem höchstgelegenen Kloster Europas., bringt. Dann folgt ein sportlicher An- und Abstieg über den blumenreichen Blaser ins idyllische Gschnitztal. Der Weg über das Egger Joch mit grandiosen Aussichten auf die Stubaier Berge bringt Sie nach Obernberg und schließlich wandern Sie über den Alpenhauptkamm nach Sterzing in Südtirol, wo Sie in der schönen Altstadt das Dolce-Vita mit einem guten Glas südtiroler Wein zum Abschluss Ihrer Reise genießen können.

Für diese Tour sollten Sie bereits Alpenerfahrung haben, trittsicher in alpinem Gelände sein und keine Probleme mit Höhen haben, da einige Abschnitte ausgesetzt sind.

***Diese Reise erfreut sich großer Beliebtheit, daher sind die Unterkünfte entlang des Weges (vor allem in Obernberg und auf der Pfeishütte, wo es keine Alternativen gibt) oft schon frühzeitig für viele Termine im Sommer ausgebucht. Wir versuchen natürlich Ihnen Ihre Reise zu Ihrem Wunschtermin zu ermöglichen, evlt. kann es aber Änderungen im Reiseverlauf oder Zusatzkosten kommen. Sollte dies der Fall sein, werden wir Sie in jedem Fall vorab informieren.***


Wenn Sie nicht sicher sind, welche Alpenüberquerung die richtige für Sie ist, dann lesen Sie auch unseren ausführlichen, kostenlosen Wegweiser zu unseren verschiedenen Alpenüberquerungen. Darin sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten unserer Wanderreisen über die Alpen beschrieben.


Unsere Alpenüberquerung von Garmisch nach Sterzing kann in 8 oder 10 Tagen erwandert werden.



Hier finden Sie den Reiseverlauf der 8-tägigen Reise. Beim Reiseverlauf mit 10 Tagen haben Sie eine zusätzliche Nacht in Innsbruck und in Sterzing.



TAG 1: Ankunft in Garmisch-Partenkirchen


Individuelle Anreise nach Garmisch-Partenkirchen. Am Abend können Sie  durch den bayerischen Bilderbuchort am Fuße der Zugspitze schlendern und sich auf Ihr Alpenüberquerungs-Abenteuer einstimmen.


Übernachtung: Garmisch-Patenkirchen, ÜF



TAG 2: Wanderung nach Mittenwald


Zu Beginn wartet eine eher gemütliche Wanderung auf Sie, um die Beine einzulaufen: Mit der Bergbahn schweben Sie hinauf zum Eckbauer und wandern über den Wamberg bis zum edlen Schloss Ellmau (keine Besichtigung möglich). Gemächlich, auf einem breiten Schotterweg, vorbei am Ferchensee und Lautersee geht es schließlich ins schmucke Kurörtchen Mittenwald.


Wanderung: 15 km


Auf-/Abstieg: 250 Hm / 600 Hm


Übernachtung: Mittenwald



TAG 3: Wanderung vom Hinterautal zur Pfeishütte


Am Morgen holt Sie unser Wandertaxi ab und bringt Sie ins Hinterautal. Sie wandern an der jungen Isar entlang und durch die spannende Gleirschklamm stetig aufwärts bis zur Möslalm, wo Sie sich für die restlichen Höhenmeter stärken können. Inmitten der steilen Felsflanken des Karwendel windet sich der Weg immer weiter aufwärts bis zur idyllisch liegenden Pfeishütte.


Wanderung: 16 km


Auf-/Abstieg: 1300 Hm / 400 Hm


Übernachtung: Pfeishütte



TAG 4: Wanderung über den Goetheweg zur Innsbrucker Nordketten-Bahn


Eine kurze, aber spannende Wanderung erwartet Sie heute auf dem Goetheweg über die Innsbrucker Nordkette. Die Kammwanderung bietet spektakuläre Aussichten übers Karwendel und das Inntal. Von der Bergstation Hafelekar fahren Sie mit der Innsbrucker Nordkettenbahn hinab in die Stadt und können am Nachmittag noch die schöne Alpenstadt erkunden. 


Wanderung: 6 km


Auf-/Abstieg: 600 Hm / 250 Hm


Übernachtung: Innsbruck



Bei 10-tägigem Reiseverlauf bleiben Sie 2 Nächte in Innsbruck.



TAG 5: Fahrt nach Mieders, Wanderung nach Trins


Mit dem Bus fahren Sie ins Stubaital zur Serlesbahn in Mieders und gondeln hoch zum Wanderstart. Auf dem Kapellenweg wandern Sie genüsslich zu einem der am höchsten gelegenen Klöster Europas - Maria Waldrast. Auf dem Weg zum Blaser können Sie Ausschau nach Edelweiß halten, hier wachsen besonders viele davon. Stärken Sie sich in der Blaser Hütte mit einer Hüttenjause, bevor es steil hinab in den kleinen Ort Trins im Gschnitztal geht.


Wanderung: 12 km


Auf-/Abstieg: 750 Hm / 1100 Hm


Übernachtung: Trins



TAG 6: Wanderung nach Obernberg


Direkt vom Hotel in Trins legen Sie los mit einem knackigen Aufstieg. Zunächst wandern Sie durch lichten Bergwald und dann über offenes Gelände bis zum Egger Joch. Mit herrlichen Ausblicken auf die Stubaier Alpen windet sich der Weg zum kleinen Lichtsee und hinab ins Obertal in den beschaulichen Weiler Obernberg.


Wanderung: 16 km


Auf-/Abstieg:  1050 Hm / 860 Hm


Übernachtung: Obernberg/Gries



TAG 7: Wanderung nach Gossensaß, Fahrt nach Sterzing


Auf der heutigen Schlußetappe starten Sie vom Hotel aus zum schönen Obernberger See und wandern dann stetig aufwärts zum Sandjoch, wo Sie auf der Grenze zwischen Österreich und Italien stehen und mit einer Aussicht bis zu den Dolomiten belohnt werden. In gemächlichen Serpentinen windet sich der Pfad dann abwärts ins Südtiroler Örtchen Gossensaß. Von dort fahren Sie mit der S-Bahn nach Sterzing mit seiner wunderschönen Altstadt und Südtiroler Dolce Vita Flair.



Herzlichen Glückwunsch! Sie haben zu Fuß die Alpen überquert.


Wanderung: 18 km



Auf-/Abstieg:  1050 Hm / 1350 Hm


Übernachtung: Sterzing



Bei 10-tägigem Reiseverlauf bleiben Sie 2 Nächte in Sterzing.



TAG 8: Individuelle Abreise


Heute nach dem Frühstück ist Ihr Alpenüberquerungs-Abenteuer zu Ende. Mit dem Zug kommen Sie bestens über den Brenner Sie zurück nach Innsbruck. Von dort geht es weiter, entweder zurück nach Garmisch oder jede andere Stadt.


 

So wohnen Sie


Wir bringen Sie 6x in ausgewählten 3-4 Sterne Hotels im Doppel- oder Einzelzimmer mit Dusche/WC unter und 1x übernachten Sie im Mehrbett-zimmern/Lager mit Gemeinschaftsbad auf einer Berghütten (Hüttenschlafsack notwendig). Wir versuchen dabei, soweit verfügbar, familiär geführte Häuser für Sie zu finden, mit herzlichen Gastgebern und gemütlicher Atmosphäre.


Verpflegung

In Ihrer Reise ist täglich ein herzhaftes Frühstück mit inbegriffen. Mittag- und Abendessen sind nicht inbegriffen, außer an Tag 3 auf der Pfeishütte ist Abendessen inklusive. Bei den meisten Ihrer Unterkünfte können Sie für den nächsten Tag ein Lunchpaket vorbestellen, meist laden jedoch die wunderschön gelegenen Berghütten und Almen am Wegesrand zur Einkehr ein.





Hier finden Sie eine Liste unserer bevorzugten Unterkünfte. Wir werden versuchen, Sie wann immer es geht, dort unterzubringen. Sollten einzelne Hotels nicht verfügbar sein, buchen wir für Sie Zimmer gleichen oder höheren Standards:



 

 

 






Hotel Schatten - Garmisch

Im Herzen von Garmisch begrüßt Sie der Traditionsgasthof Hotel Schatten. Hier gibt es echte bayerische Gastfreundschaft mit herzhafter Küche, hellen Zimmern und herzlicher Athmosphäre.


 

 

 


 

 

 






Alpenhotel Rieger - Mittenwald

Freundliche und geräumige Zimmer und eine hervorragende zentrale Lage erwarten Sie im Alpenhotel Rieger. Es gibt einen kleinen Spa-Bereich und ein Restaurant mit bayerischer Küche.


 

 

 


 

 

 






Pfeishütte - Karwendel

Die Alpenvereinshütte Pfeishütte liegt mitten im Karwendel. Sie schlafen in Mehrbettzimmern/Lagern und können sich in der gemütlichen Gaststube auf ein frisch zubereitetes Abendessen freuen.


 

 

 


 

 

 






Hotel Zach - Innsbruck

Zentral gelegen, mit modernen Zimmern und leckerem Frühstücksbuffet begeistert das Hotel Zach. Zum Goldenen Dachl und Nordkettenbahn sind es nur wenige Minuten zu Fuß.


 

 

 


 

 

 






Hotel Wienerhof - Trins

Der liebevoll von Caroline Arno geführte Wienerhof ist Ihre Bleibe in Trins. In den individuell eingerichteten Zimmer und mit dem leckeren Frühstück werden Sie sich sicher wohl fühlen.


 

 

 


 

 

 






Almi's Berhotel - Obernberg

Idyllisch und ruhig liegt Almi's Berghotel in Obernberg. Urige Zimmer im alpinen Stil, ein schöner Wellnessbereich mit Bergblick begeistern und hier kocht der Chef noch selbst.


 

 

 


 

 

 






Steindl's Boutique Hotel - Sterzing

Freuen Sie sich auf moderne Boutique-Zimmer im nagelneuen Steindl's. Toll ist die Dachterasse mit Blick auf Sterzing, die Sauna und das hervorragende Frühstück.


 

 

 

Tourenbroschüre

Hier können Sie unsere Tourenbroschüre herunterladen.


Verfügbarkeit

Die Alpenüberquerung von Garmisch nach Sterzing kann von Mitte Juni bis September erwandert werden. Sie können Ihre Wanderung an jedem Tag (außer Dienstags) innerhalb dieses Zeitraumes starten. Die Region ist sehr beliebt und im Sommer sind die Unterkünfte schnell ausgebucht. Wir raten daher zu einer frühzeitigen Buchung.


Wandern ohne Gepäck

Ihre Koffer werden jeweils von Ihrer aktuellen Unterkunft zur nächsten transportiert (außer Tag 3: kein Gepäcktransport auf die Pfeishütte möglich), so dass Sie tagsüber nur einen Tagesrucksack mitnehmen müssen bzw. 1x noch Wäsche für eine Nacht. Wir bitten Sie pro Person nur ein Gepäckstück von max. 20kg mitzunehmen.


Schwierigkeitsgrad & Fitness


Wir haben diese Wanderreise als moderat bis anspruchsvoll eingestuft, wobei einige Tage leichter, andere anspruchsvoller sind. Die Wege verlaufen überwiegend auf schmalen Bergpfaden. Sie befinden sich in mittleren Höhen in alpinem Terrain und sollten trittsicher und einigermaßen schwindelfrei sein, da einige Abschnitte steil und ausgesetzt sein können. Sie sollten über eine gute Grundkondition verfügen, um Wanderungen mit den angegebenen Kilometerzahlen und Höhenmeter bewältigen zu können. Die Reise ist selbst geführt, d.h. Sie sind selbst für die Wegfindung und Ihre eigene Sicherheit verantwortlich.



Orientierung


Die Wanderungen sind gut ausgeschildert. Wir stellen Ihnen ein detailliertes Informationspaket zur Verfügung, so dass Sie keine Probleme haben werden, sich zurechtzufinden. Auf dieser Reise nutzen Sie unsere eigene kostenlose App „AbenteuerWege: Karten & Routen“ zur Vorbereitung, Information und Navigation für Ihre Tagesetappen. Auf Wunsch können die Weginformationen auch ausgedruckt werden.


Öffentliche Verkehrsmittel


Teilweise müssen Sie örtliche Busse nutzen, um zum Wanderstart zu gelangen, oder falls Sie eine Etappe abkürzen oder ganz überspringen wollen. Wir geben Ihnen Informationen zu Bus und Bahnverbindungen entlang der Route. Teilweise ist die Nutzung von Bussen in den örtlichen Gästekarten inbegriffen. Bitte fragen Sie Ihren Gastgeber nach Gästekarte und Businformationen. Infos über alle öffentlichen Verkehrsmittel in Tirol finden Sie hier: vvt.at.



Bergbahnen



Für die Wanderung an Tag 2, 4 und 5 ist die Benutzung von Bergbahnen/Sesselliften vonnöten. Bitte bezahlen Sie die Bergbahnen vor Ort. Zusätzliche Kosten für Bergbahnen belaufen sich auf ca. € 40.


Alleinreisende

Die Reise ist aufgrund ihres alpinen Charakters für Alleinreisende nicht geeignet.


Personalisierter Reiseverlauf

Sie können überall während der Reise Zusatznächte einplanen oder die Reise auch verkürzen. Gerne stellen wir Ihnen den Reiseverlauf ganz individuell nach Ihren Wünschen zusammen. Sprechen Sie uns einfach an.


Bergwetter & Ausrüstung

Das Wetter in den Alpen ist sehr wechselhaft. Stellen Sie sich auf jegliches Wetter ein. In den Hochsommermonaten kommt es oft zu Gewittern. Denken Sie immer an Regenkleidung und Sonnenschutz. In Ihrem Informationspaket finden Sie eine detaillierte Auflistung der benötigten Wanderausrüstung, wie beispielweise gute Wanderschuhe und Funktionskleidung. Für die Übernachtung auf der Pfeishütte benötigen Sie einen Hüttenschlafsack.


Innsbruck Card


Die Innsbruck Card ist ein Vorteilskarte, die sich lohnt, wenn Sie  die Nordkettenbahn und andere Sehenswürdigkeiten in Innsbruck nutzen wollen und lohnt sich vor allem beim 10-tägigen Reiseverlauf, wo Sie noch einen ganzen freien Tag in Innsbruck haben. Kostenlos sind auch alle Busse und Bahnen im Innsbrucker Raum. Diese Karte können Sie bei uns vorab erwerben für € 50 und gilt für 48 Stunden. Sprechen Sie uns an. 



Kur- und Ortstaxen

An einigen Orten können Kur- oder Ortstaxen anfallen. Wo möglich, übernimmt AbenteuerWege Reisen diese Taxen vorab für Sie. Nicht immer ist es möglich die Taxe im Voraus zu begleichen und Sie müssen diese in Ihrer Unterkunft direkt vor Ort zahlen. Die Höhe variiert je nach Ortschaft und beträgt in der Regel zwischen 1 € und 3 € pro Person und Nacht. 


 


Anreise nach Garmisch-Partenkirchen

Mit dem Zug: Garmisch-Partenkirchen ist hervorragend an das Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Von vielen größeren Städten aus gibt es Verbindungen über München weiter zum Zielort. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite der Bahn.


Mit dem Auto: Die Anreise mit dem PKW erfolgt über die A95 von München bis Garmisch. Gerne informieren wir Sie über Parkmöglichkeiten für die Dauer der Reise am Hotel oder im Ort. Sprechen Sie uns einfach an!


Mit dem Flugzeug: Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in München oder Innsbruck. Gerne können wir gegen einen Aufpreis einen privaten Flughafentransfer für Sie organisieren.


In unserem Blog haben wir Tipps & Tricks zum Buchen einer Flugreise für Sie zusammengefasst.


Abreise von Sterzing


Mit dem Zug: Von Sterzing haben Sie gute Anbindungen über den Brenner bis Innsbruck und von dort an das internationale Bahnnetz und zurück nach Garmisch.


Mit dem Flugzeug: Vom Flughafen Innsbruck gibt es eine Direktverbindung nach Frankfurt oder Amsterdam und weitere europäische Städte.

Inklusive

  • 6x bzw. 8x Übernachtung im DZ mit Bad/WC in ausgesuchten 3 - 4* Hotels inkl. Frühstück
  • 1x Übernachtung im Mehr-Bett-Zimmer/Lager mit Etagenbad in Berghütte mit Halbpension
  • 1x Wandertransfer von Mittenwald ins Hinterautal
  • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften (außer Tag 3)
  • Detaillierte Reiseunterlagen, Weginformationen und GPS-Kartenmaterial in unserer App „AbenteuerWege: Karten & Routen“
  • 24h-Service-Hotline während der Reise

Nicht enthalten

  • An-/Abreise
  • Mittagessen, Abendessen (außer Tag 3: Abendessen inklusive)
  • Fahrten mit Bergbahnen, öffentliche Busse (Zusatzkosten ca. € 50)
  • Getränke, Proviant
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausstattung
  • evtl. Kurtaxe

Extras

  • Zusatzübernachtungen
  • Einzelzimmer
  • zusätzliche Transfers
  • Innsbruck-Card

Wie fit muss ich sein?

Sie sollten über gute Kondition verfügen. Die Wege auf dieser Alpenüberquerung sind technisch mittelschwer, das heisst, Sie müssen zwar durchaus steile Alpenpässe mit rund 1000 Höhenmeter überqueren, das Gelände ist aber weniger schwierig und selten gibt es ausgesetzte Passagen. Eine gewisse Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sollte allerdings vorhanden sein und Sie sollten schon Erfahrung mit Alpenwandern haben. Täglich steigen Sie durchschnittlich 1000 Höhenmeter auf oder ab. Sie bewegen sich meist auf Wanderwegen und Pfaden, die teilweise steil und augeschildert sind, an manchen Stellen sind allerdings gute Orientierungsinne hilfreich. Die Tour ist selbst geführt, d.h. Sie sind verantwortlich für die Navigation entlang der Wege.

Was bedeutet schwindelfrei und trittsicher?

Natürlich ist es schwer, Schwindelfreiheit genau zu definieren. Wenn Sie auf ausgesetzten Pfaden, wo der Hang zu einer oder beiden Seiten steil abfällt und wenn Sie in großen Höhen keine Probleme bekommen, nach unten zu schauen: dann sind Sie schwindelfrei.

Wenn Sie auf Fels, Geröll, losem Gestein, teilweise in großen Höhen ohne Gleichgewichtsschwierigkeiten problemlos einen sicheren Tritt finden und zügig gehen können: dann sind Sie trittsicher.

Ich habe keine alpine Erfahrung, aber die genannten Entfernungen und Höhen sollte ich schaffen. Vielleicht brauch ich mal ne Stunde länger wie angegeben...

Die Alpenüberquerung von Garmisch nach Sterzing ist für erfahrenen Wanderer mit entsprechender Kondition konzipiert. Wenn sie eine entsprechende Kondition und etwas Wandererfahrung haben, sollten Sie die Route gut bewältigen können.

Muss man unterwegs klettern?

Nein.

Dennoch sind stabile und knöchelhohe Wanderschuhe unabdingbar. Wanderstöcke können die Anstiege erleichtern.

Kann ich meinen Hund auf die Alpenüberquerung mitnehmen?

Nein. Auf dieser Alpenüberquerung können Sie keine Hunde mitnehmen.

Kann ich diese Alpenüberquerung als Alleinreisender buchen?

Nein. Als Alleinreisender empfehlen wir unsere leichtere Alpenüberquerung von Füssen – Meran.

Was ist der Unterschied zwischen der 8- und 10-tägigen Tour. Sind die Wanderungen bei der 10-tägigen Tour kürzer?

Der einzige Unterschied zwischen 8- und 10-tägiger Tour sind Pausentage während und am Ende der Reise. Bei der 10-tägigen Tour gibt einen Pausentag in Sölden, wo Sie durchschnaufen können und das Ötztal erkunden. Außerdem können Sie am Ende der Reise das Meraner Land oder Meran-Stadt noch einen ganzen weiteren Tag genießen, bevor es wieder zurück nach Oberstdorf geht. Die Wanderungen sind bei beiden Reiseverläufen gleich lang und schwer.

Kann man auch bereits im Mai starten?

Nein. Im Mai liegt sind die Übergänge über die Bergstöcke noch nicht schneefrei und können nicht begangen werden. Unterkünfte in den höher gelegenen Orten wie Sölden und Obergurgl sind noch geschlossen. Außerdem fahren die Busse und Seilbahnen noch nicht und auch der Gepäcktransport lässt sich noch nicht vor Saisonstart realisieren.

Generell eignen sich Alpenüberquerungen nicht vor Mitte Juni oder nach Mitte September. Wenn Sie zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt in den Alpen wandern möchten, sollten Sie auf niedriger gelegene Gebiete ausweichen, wie beispielsweise den Lechweg im Tal oder von Oberammergau zur Zugspitze.

Mit welchem Wetter muss ich rechnen?

Auf Ihrer Alpenüberquerung durchwandern sie völlig unterschiedliche Klimazonen und das Wetter in den Alpen wechselt sehr schnell. Sie sollten bei Ihrer Ausrüstung für alle Wetterlagen gerüstet sein, auch Schnee kann in den Bergen zu jeder Jahreszeit fallen.

Auch bei vermeintlich schönstem Bergwetter am Morgen muss man immer mit plötzlichen Wetter- und Temperaturstürzen rechnen. Oft kann man aufziehende Gewitter auf der anderen Seite eines Gebirgskammes gar nicht erkennen. Besonders an heißen Tagen entlädt sich die aufgestaute Hitze oft in schweren Wärmegewittern am Nachmittag. Gewitter in den Bergen können sehr gefährlich sein und sie sollten niemals bei Gewitter in ungeschütztem Gelände unterwegs sein. Es ist daher immer ratsam, früh aufzubrechen.

Wir empfehlen Ihnen, täglich vor Beginn Ihrer Wanderung den lokalen Wetterbericht zu prüfen. Meist sind Ihre Gastgeber bestens über die aktuelle Wetterlage informiert und helfen Ihnen gerne weiter. Es gibt auch entsprechende TV- und Radio-Nachrichten. Eine sehr gute Website für das Alpenwetter mit recht genauen Angaben bietet der Deutsche Alpenverein an: https://www.alpenverein.de/DAV-Services/Bergwetter/. Trotzdem wissen die Einheimischen meist noch besser Bescheid und wir empfehlen, deren Ratschläge zu berücksichtigen.

Die Temperaturunterschiede in den Alpen zwischen Tal und Berg können enorm sein. Lt. Deutschem Alpenverein, beträgt der Temperaturunterschied bei 1000m Höhenunterschied durchschnittlich ca. 7°C. Je nach Wetterlage kann es mehr oder weniger sein.

Wie weit im Voraus sollte ich buchen?

Wir empfehlen Ihnen, frühzeitig zu buchen, wenn Sie sich für eine Reise entschieden haben. Die Alpenüberquerung von Garmisch nach Sterzing ist sehr beliebt und die Unterkünfte entlang der Route sind oft schon frühzeitig ausgebucht.

Welche Ausrüstung benötige ich?

Feste, knöchelhohe Wanderschuhe - gut eingelaufen. Komfortable Funktionskleidung, sowie eine regenfeste Jacke und ein gut sitzender Rucksack ca. 30-40l. Auch Wanderstöcke können die Belastung für die Gelenke erheblich mindern - sie sollten allerdings daran gewöhnt sein, mit Stöcken zu gehen. Sie erhalten aber auch in Ihrem Infopaket eine ausführliche Beschreibung, welche Ausrüstung Sie für die Alpenüberquerung benötigen.

Was ist die beste Reisezeit?

Die Alpenüberquerung ist von etwa Mitte Juni bis Mitte September begehbar. Viele Unterkünfte sind vorher nicht geöffnet und teilweise fahren Busse nur eingeschränkt. Im Juni ist das Wetter oft instabil, aber meist noch nicht zu heiß. Im Juli und vor allem August kämpft man mit heißen Tagen und bis in den späten Juli bilden sich oft Wärmegewitter am Nachmittag. Im September sinkt die Temperatur, oft ist das Wetter stabiler, es kann aber auch schon kalte und winterliche Einbrüche geben. Meist ist die Weitsicht im September am besten.

Es gibt ein Problem, was soll ich tun?

Sollte während Ihrer Reise ein Problem auftreten, stehen wir und unsere Partner vor Ort Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie erreichen uns unter den in Ihrem Infopaket angegebenen Telefonnummern während Ihrer Reise jederzeit!

×
×
Jetzt anfragen


Sie erhalten Neuigkeiten, nützliche Informationen und Wegweiser, sowie Informationen zu neuen Reisen, wenn Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter anmelden. Wir senden Ihnen diesen Newsletter als E-Mail zu und geben Ihre Daten nicht weiter. Natürlich können Sie den Newsletter jederzeit am Ende jeder E-Mail wieder abbestellen. Bitte bestätigen Sie, wenn Sie gerne unsere Nachrichten empfangen möchten.

Weitere Infos zum Datenschutz



Finden Sie Ihre individuelle Wander- oder Radreise. AbenteuerWege Reisen ist Ihr Experte für individuelle Wander- & Radreisen in Europa.


© 2019 AbenteuerWege Reisen

 - AbenteuerWege Reisen GmbH, Heinrich-Barth-Straße 1-1a, 66115 Saarbrücken, Deutschland

Sitemap