Hellen wandert an Portugals Westküste

Entdeckung, Wegweiser

Hellens Tipps: Eine Reise durch Portugals Küche

15 Jan , 2018  

Einige Monate durfte ich Portugal bereisen und die Algarve mein Zuhause nennen. In der Zeit habe ich die portugiesische Küche kennen und lieben gelernt.

Zu einer fantastischen Reise gehört hervorragendes Essen. Und für beides sind Sie in Portugal genau an der richtigen Adresse.

Süß und herb: Portugiesische Backkunst & Café

Wer an portugiesische Küche denkt, dem kommen vermutlich zuerst saftige Orangen, köstliche Oliven oder frischer Fisch in den Sinn. Was Vielen nicht bewusst ist, auch die portugiesische Backstube hat viel zu bieten. In den zahlreichen Konditoreien und Cafés finden Sie allerhand süße Köstlichkeiten und Gebäck.

Am berühmtesten sind wohl die Pastéis de Nata: Die kleinen Törtchen sind aus Blätterteig und mit einer Creme gefüllt, die aus Eigelb, Zucker und Sahne oder Milch besteht.

Pastéis nach dem Originalrezept, die sogenannten „Pastéis de Belém“, gibt es nur im Casa Pastéis de Belém, in dem gleichnamigen Stadtteil „Belém“ in Lissabon.

Hier stehen Sie bis auf die Straße, um einige der süßen Backwaren zu bekommen. Lassen Sie sich nicht abschrecken. Es geht meist sehr schnell voran und das Allerbeste, die Pastéis kommen dann gerade frisch aus dem Ofen und sind noch warm. Etwas Zimt und Zucker auf das warme Törtchen: Köstlich!

Aber auch sonst finden Sie in Portugal in den vielen Konditoreien und Cafés eine Vielfalt an süßem Gebäck, Torten, Kuchen, usw.

Pasteis de Nata et uma bica

Köstliches Gebäck und Kaffee: „Pasteis de Nata et uma bica“

“Uma bica por favour”

Uma bica ist eine Art portugiesischer Espresso und sollte bei keinem Cafébesuch fehlen. Das Wort „Bica“ wird vorrangig in Lissabon benutzt, anderweitig bestellen Sie einfach „um café“. Aufgrund des bitteren Geschmacks, wurde für Bica irgendwann die Bedeutung „Beba Isto Com Açúcar“ (Trinke dies mit Zucker) scherzhaft eingeführt.

Wenn Ihnen der Sinn nach einer Erfrischung steht, empfehle ich Ihnen einen frisch gepressten Orangensaft. Den bekommen Sie in fast jedem der kleinen Straßencafés.

Lissabon ist ein guter Ausgangspunkt für die Wanderung auf dem Fischerpfad an der Alentejoküste.

Schätze aus dem Meer: Von Stockfisch und Meeresfrüchten

Die Portugiesen lieben ihren Bacalhau (Stockfisch). Er wird auf verschiedenste Weisen zubereitet. Ob Suppe, Salat oder Hauptgericht, der Fisch ist in fast jedem portugiesischen Restaurant zu finden. Erwarten Sie dabei bloß keinen trockenen Fisch, durch stundenlanges wässern und garen wird er saftig und köstlich.

Bacalhau: Stockfisch ein Leibgericht der Portugiesen

Bacalhau: Stockfisch ein Leibgericht der Portugiesen

Cataplana ist eigentlich ein Metalltopf, der für das Garen von frischen Fisch- und Muschelgerichten benutzt wird. In Restaurants wird Cataplana oft als Wort für einen Eintopf verwendet. Das Rezept kann dabei sehr variieren: Verschiedene Muschelsorten, Krabben, Fisch oder auch Schweinefleisch werden darin zubereitet, oft mit Gemüse oder Kartoffeln. Für Meeresfrüchte-Liebhaber sehr zu empfehlen!

Cataplana: Ein Eintopf

Cataplana: Ein köstlicher Eintopf mit Meeresfrüchten

Meiner Erfahrung nach sind, gerade in kleinen Restaurants, manche Gerichte gelegentlich einfach aus. Das liegt oft einfach daran, dass der Tagesfang immer unterschiedlich ausfällt. Dafür können Sie sich sicher sein, dass die verfügbaren Gerichte wirklich frisch sind.

Portwein aus dem Douro-Tal

Der berühmte Wein stammt aus dem portugiesischen Douro-Tal. Nach einer bestimmten Zeit wird er nach Vila Nova de Gaia in die Portweinkellereien gebracht.

Vila Nova de Gaia liegt gegenüber der Hafenstadt Porto am Douro Fluss und ist das Zentrum der Portwein-Produktion. Die Kellereien sind von Porto aus leicht zu Fuß zu erreichen und viele bieten Führungen und Weinproben an.

Weintrauben Portugal

Portugals Weinreben

Porto ist der Startpunkt der Wanderreise auf dem portugiesischen Jakobsweg. Dabei gibt es einen Camino an der Küste entlang und einen Jakobsweg im Landesinneren Portugals. Eine Zusatznacht um Porto mit seinem Portwein zu erleben ist sehr empfehlenswert.

Kulinarisches Madeira

Madeira ist ein ein wahres Wanderparadies: Märchenhafte Lorbeerwälder, grüne Levadas, steile Klippen und das farbenfrohe Funchal sind in jedem Fall eine Reise wert. Auch kulinarisch hat die Insel einiges zu bieten:

Espetada und Espada

Beim Espetada, handelt es sich um einen Fleischspieß vom Grill, bei dem das Fleisch mit Lorbeer und Meersalz gewürzt wird.

Der Espada (Degenfisch) ist eine Spezialität der Insel. Der Geschmack ist nicht unbedingt fischtypisch. Es gibt unzählige Rezepte dazu, besonders gern wird Espada mit gebackenen Bananen serviert.

Poncha – das beliebteste Getränk der Insel

Sie finden auf der Insel immer wieder kleine Poncha-Bars, in denen das alkoholhaltige Getränk serviert wird. Es besteht traditionell aus frischgepresstem Zitronensaft, Honig und Zuckerrohrschnaps. Wegen des hohen Alkoholgehalts ist Poncha jedoch mit Vorsicht zu genießen. Im Zweifel bleiben Sie lieber bei dem köstlichen Madeirawein.

Poncha: Ein traditionelles Getränk auf der Insel

Poncha: Ein traditionelles Getränk auf der Insel

Süßes für die Seele: Backwaren & Obst

Auch auf Madeira gibt es allerlei köstliches Gebäck. Am bekanntesten ist wohl „Bolo de Mel“. Ein Honigkuchen, der traditionell zu Weihnachten gegessen wird, aber wegen der großen Nachfrage mittlerweile auch das ganze Jahr angeboten wird.

Frisches Obst gibt es auf Madeira zuhauf. Bananen wachsen gleich auf der Insel und auf dem Markt in Funchal finden Sie viele exotische Früchte.

 

Der Markt in Funchal

Der Markt in Funchal mit Obst und Gemüse aller Varianten.Portugal ist ein Paradies für Sonnenanbeter. Im Frühling und im Herbst lässt es sich besonders gut wandern. Angenehme Temperaturen verknüpft mit einer strahlenden Sonne sind besonders wohltuend um beim Wandern Energie zu tanken.

Interessieren Sie sich für eine individuelle Wanderreise in Portugal oder einem Wanderurlaub auf Madeira ohne Gruppe? Kontaktieren Sie unsere Destinationsexperten. Wir beraten Sie gerne.

Hellen Stein Von
Ich bin einige Jahre durch Europa gereist und habe in vielen verschiedenen Ländern gelebt. Nach meinem Tourismusstudium hat es mich im Februar 2015 zu AbenteuerWege Reisen verschlagen. Seitdem hat sich meine Wunschliste an Reisen mindestens verzehnfacht und ich freue mich dieses Reisefieber mit Anderen teilen zu können.