Wanderer auf einem Pfad zwischen Blumen

FAQ, Wandertipps, Wegweiser

4 Tipps für Ihren nachhaltigen Wanderurlaub

8 Mrz , 2019  

Wandern ist eine sehr ursprüngliche und sanfte Art zu Reisen. Flora & Fauna nehmen wir dabei ganz besonders wahr und wir kommen unmittelbar in Kontakt mit den Menschen, die in den Orten entlang der Wanderstrecken leben. Aus diesem Grund ist es unsere Verantwortung, durch achtsames Verhalten an den Urlaubszielen, diese wertzuschätzen und zu bewahren.


Nachhaltig Wandern & Reisen – wie geht das?

Es gibt viele Sichtweisen und unzählige Möglichkeiten, wie man Reisen so umweltverträglich und verantwortungsbewusst wie möglich planen und durchführen kann. Hier ein paar Anregungen und Tipps, um Ihren Wanderurlaub ein bisschen nachhaltiger zu machen:


1) An- und Abreise verträglicher gestalten

Überlegen Sie, ob Sie Ihre An- und Abreise nicht doch mit Bus oder Bahn bewerkstelligen können. Fahrten mit diesen Verkehrsmitteln sind wesentlich umweltfreundlicher, oft auch entspannter und manchmal sogar schneller als ein Flug. Infos zu den Möglichkeiten der An- und Abreise per Zug finden Sie bei uns immer in der Reisebeschreibung.

An- & Abreise per Flugzeug - Alternativen nutzen oder Umweltauswirkungen kompensieren.
An- & Abreise per Flugzeug – Alternativen nutzen oder Umweltauswirkungen kompensieren.

Für viele Reiseziele ist die An- und Abreise per Flugzeug jedoch die sinnvollste, wenn nicht gar einzige Option. Eine Möglichkeit, um die durch Ihre Flugreise verursachten Schadstoffe auszugleichen, ist eine Kompensationszahlung, die der Entlastung des Klimas durch die Förderung ökologischer und auch sozialer Projekte dient.

Unser Tipp: Atmosfair ist einer der bekanntesten Anbieter und vielfacher Testsieger auf diesem Gebiet. Und für einen Hin- und Rückflug zwischen Frankfurt und Glasgow entspräche die Kompensation zum Beispiel sogar nur rund 10,- € pro Person.


2) Unterbringung & Verpflegung vor Ort

Unsere Wanderreisen führen in Tagesetappen durch meist ländliche Regionen. Möglichkeiten zum Einkehren und Einkaufen bieten hier vor allem eher kleine, familiengeführte Betriebe – mit regionstypischem Charakter und individuellem Charme.


Traditionelle Unterkünfte:

Vom gemütlichen B&B in England, über das familiengeführte Traditonshotel im Tiroler Bergdorf bis hin zur idyllischen Finca unter Andalusiens Sonne: Unsere typischen, meist inhabergeführten Unterkünfte bieten Ihnen ein authentisches Erlebnis mit persönlicher Note und herzlicher Gastfreundschaft.

Traditionelle Unterkünfte - ein schönes Erlebnis für Sie und gut für die lokale Wirtschaft.
Traditionelle Unterkünfte – ein schönes Erlebnis für Sie und gut für die lokale Wirtschaft.

Und darüber hinaus stärken Sie auch die örtliche Wirtschaft, für die der sanfte Wandertourismus oftmals ein wichtiges Standbein ist. Zudem verarbeiten viele dieser Beherbergungsbetriebe Produkte aus der Gegend, zum Beispiel beim Frühstück, das bei unseren Wanderreisen übrigens stets inklusive ist.


Regionale Verpflegung:

Spezialitäten der Urlaubsregion zu genießen gehört für die meisten von uns einfach zu einer gelungenen Reise.

Wie wäre es mit einer Käseplatte aus verschiedenen Sorten, von nussig-mild bis herzhaft-würzig? Natürlich direkt auf der Alm produziert, aus der Milch der Weidetiere, die gerade noch am Wegesrand gemütlich gegrast haben. Oder steht Ihnen der Sinn nach Pasta mit feinen Trüffeln, die gerade Saison haben? Und dazu ein Glas vorzüglichen Weines, aus den Früchten des Rebenmeeres, das Sie soeben noch durchwandert haben.

Meist fällt es gar nicht schwer, sich im Sinne der Nachhaltigkeit zu verpflegen:

Entlang der Wanderwege gibt es oftmals kleine Einkehrmöglichkeiten zum Schlemmen und Ausruhen, wie zum Beispiel die bewirtschafteten Almen in den Alpen. Oder Sie decken sich bereits am Morgen im örtlichen „Tante-Emma-Laden“ oder auf dem Markt mit regionaler Verpflegung für Ihre Wanderung ein. Und auch beim Abendessen gibt es in den Ortschaften oft regionstypische Restaurants oder Sie lassen sich von Ihren Gastgebern mit traditioneller Küche verwöhnen.

Unser Tipp: Informieren Sie sich bevor Sie losgehen stets gut über die Verpflegungsmöglichkeiten während Ihrer Wanderung und nehmen Sie auf jeden Fall ausreichend Wasser mit. Fragen Sie dazu zum Beispiel bei den Mitarbeitern in Ihrer Unterkunft am Vorabend nach.


3) Umweltfreundlich und ethisch produzierte Wanderausrüstung

Natürlich stehen beim Kauf von Kleidung und Ausrüstung für Ihren Wanderurlaub Funktionalität und Langlebigkeit an erster Stelle. Doch oftmals achten gerade Hersteller hochwertiger Outdoorartikel, wie Vaude oder Mammut, auf eine ökologisch verträgliche und ethische Produktion. Es tummeln sich zudem viele kleine, originelle Outdoormarken mit einem vergleichbaren Angebot am Markt.

Grundsätzlich bietet sich aufgrund der meist kompetenten Beratung der Kauf im Fachgeschäft an und Sie können hierdurch zudem den örtlichen Outdoorladen Ihres Vertrauens untersützten. Auch bei diesem Aspekt lässt sich also ökologisch und sozial verträgliches Handeln ganz einfach mit persönlichem Mehrwert vereinbaren.

Unser Tipp: Die Auswahl nachhaltig & fair produzierter Outdoorbekleidung ist sehr groß und es gibt verschiedene Gütesiegel (z.B. Bluesign oder Fair Wear Foundation), die Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen.


4) Bewusstes und respektvolles Verhalten in der Natur

Wir wandern, weil wir die Schönheit der unberührten Natur schätzen und sie genießen möchten. Aus diesem Grund sollten wir uns Flora & Fauna gegenüber auch im Urlaub verantwortungsbewusst verhalten.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man den eigenen ökologischen Fußabdruck wortwörtlich klein halten kann. Die meisten davon sind offensichtlich: Zum Beispiel, dass man sich nicht abseits der angelegten bzw. ausgetretenen Wanderpfade bewegt – die Folgeschäden für das Ökosystem sind nämlich meist größer als man vermuten würde. Oder dass man keinen Müll in der freien Natur hinterlässt.

Es gibt aber auch regionale Besonderheiten, beispielsweise beim Wandern in Weidegebieten. So sollten die Weidetiere nicht gefüttert oder gestört und die Gatter, die vor dem Ausreißen schützen, stets geschlossen gehalten werden. Auf den offiziellen Seiten der Regionen können Sie sich meist umfassend darüber informieren, was es unterwegs zu beachten gibt.

Verantwortungsbewusstsein beim Wandern - zum Beispiel indem man Weidegatter schließt.
Verantwortungsbewusstsein beim Wandern – zum Beispiel indem man Weidegatter schließt.

Unser Tipp: Auf vielen unserer Wanderreisen können Sie mittlerweile übrigens unsere hauseigene App „AbenteuerWege: Karten & Routen“ zum Navigieren nutzen. Wir haben uns unter anderem dafür entschieden, um der Natur zuliebe unseren Papierverbrauch senken zu können. Wenn Ihnen die mobile App für Ihre Wanderungen ausreicht und Sie auf die zusätzlich gedruckten Karten & Wegbeschreibungen verzichten möchten, können Sie uns gerne bei Ihrer Buchung Bescheid geben.


Buchtipp zum nachhaltigen Reisen

Zum Abschluss noch ein interessanter Buchtipp zum Thema für Sie:

FAIRreisen – Das Handbuch für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen – Frank Herrmann, oekom verlag, 2016

In seinem „Handbuch“ erklärt Frank Herrmann die Auswirkungen des Tourismus verständlich und gibt praktische Tipps & Infos, wie sich der eigene Urlaub nachhaltiger gestalten lässt.


Julian Völk Von
Atemberaubende Panoramen und sanfte Naturlandschaften, lebhafte Städte und gemütliche Dörfer: Ich liebe es, aktiv neue Dinge zu erleben und kennenzulernen. In meiner freien Zeit bin ich daher so oft es geht unterwegs - an der frischen Luft, zu Fuß oder auf zwei Rädern und am liebsten in Gesellschaft. Bei AbenteuerWege teile ich meine Erfahrungen und Leidenschaft in einem tollen Team, und bestimmt auch mit Ihnen!