Keine Anzahlung - Keine Stornogebühr - Kein Risiko: Jetzt bis 31.12.2020 buchen

 

Reisen in Zeiten von Corona - Was Sie wissen müssen

Hier finden Sie Informationen zum Reisen in Corona-Zeiten und darüber, was Sie vor und während Ihrer Reise beachten und wissen müssen.

Risikogebiet & Reisewarnung. Was ist der Unterschied?

Wenn ein Land oder eine Region vom RKI als Risikogebiet eingestuft wurde, ist dies nicht gleichzusetzen mit einer Reisewarnung des Auswärtigen Amts.

Eine Reisewarnung ist ein Appell des Auswärtigen Amts, keine Reisen in das betroffene Land oder die Region zu machen. Ausgesprochen wird eine Reisewarnung dann, wenn für Reisende Gefahr für Leib und Leben droht.

Risikogebiete sind alle Regionen mit erhöhtem Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus. Dazu zählen auch Regionen mit niedrigen Fallzahlen, zu wenig Testkapazitäten oder unzureichenden Maßnahmen zur Eindämmung Corona-Pandemie.

Eine wegen Corona bestehende Reisewarnung kann auch vor dem festgelegten Ende bereits wieder aufgehoben werden. Gilt ein Staat/eine Region als Risikogebiet, ist das aber eher unwahrscheinlich. Zudem ist ein Corona-Test bei der Rückreise nach Deutschland verpflichtend. Können Rückkehrer aus Risikogebieten kein negatives Testergebnis nachweisen, droht eine Quarantänepflicht.

Eine aktuelle Liste der Risikogebiete & Einreisebestimmungen finden Sie HIER

Wird eine Reisewarnung für Ihr Urlaubsgebiet ausgesprochen, setzten wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Wann wird ein Test fällig?

Bis zum 30. September muss jeder Bürger, der aus einem Corona-Risikogebiet zurück nach Deutschland reist, einen Pflichttest machen. Wenn das Testergebnis positiv ist, muss der Rückkehrer 14 Tage lang in Quarantäne bleiben. Ein Corona-Test kann an verschiedenen Testzentren in ganz Deutschland gemacht werden. Auch an vielen Flughäfen können Reisende einen Corona-Test machen. Zudem sind an den deutschen Grenzen mehrere Teststationen eingerichtet worden, wie zum Beispiel an der bayrisch-österreichischen Grenze.

Der Test kann auch im Ausland gemacht werden. Das sind die Voraussetzungen:

  • Der Test muss in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem sonstigen durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/covid-19-tests aufgeführten Staat durchgeführt worden sein.
  • Das Testergebnis darf bei Einreise maximal 48 Stunden alt sein.
  • Die Testbescheinigung muss in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein.

Ab dem 15. September ist ein Pflichttest nur noch für Reisende aus Corona-Risikogebieten kostenlos. Tests für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten sind ab 15.09. nicht mehr kostenlos. 

Ab 1. Oktober soll eine 14-tägige Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Risikogebieten gelten. Eine Verkürzung der Quarantäne ist mit einem negativen Corona-Testergebnis möglich. Der Test kann frühestens fünf Tage nach Einreise durchgeführt werden. Eine Testpflicht besteht dann nicht mehr.

Informationen zu Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen in Deutschland finden Sie HIER

Sicher und gesund reisen

  • Bitte treten Sie Ihre Reise nicht an, wenn Sie sich einige Tage vor dem Start krank fühlen bzw. brechen Sie die Reise ab, sollten unterwegs bei Ihnen Symptome auftreten.
  • Grundsätzlich sollten Sie immer, auch unabhängig von der Corona Situation, eine Reiserücktritt- und -abbruchversicherung abschließen.
  • Packen Sie genügend Mund-Naseschutzmasken ein, Desinfektionsmittel und Papiertaschentücher.

Unterwegs

Haben Sie immer ausreichend Mund-Naseschutzmasken im Tagesrucksack dabei und achten Sie auch bei Wanderungen auf den Mindestabstand. Wir empfehlen bei sehr engen Pfaden und entsprechendem Aufkommen von anderen Wanderern zum Einsatz der Masken.

Gepäcktransport

Wir stellen Ihnen aufgrund der Corona-Situation unseren Gepäckanhänger nur zum Ausdrucken zur Verfügung. Bitte drucken Sie den Gepäckanhänger unbedingt aus, beschriften Sie ihn mit dem Namen der Person, die die Reise gebucht hat! Befestigen Sie diesen an Ihrem Gepäck. Er ist unerlässlich für den Gepäcktransfer.

Einkehr/Restaurants

Je nach Land gilt in Restaurants Maskenpflicht. Diese gilt in der Regel nur, wenn Sie nicht am Tisch sitzen. Sobald Sie sich gesetzt haben, kann die Maske weg und Sie können den Besuch ganz normal genießen. Beim Betreten des Restaurants muss man in der Regel die Hände desinfizieren und zur Möglichkeit der Nachverfolgung möglicherweise Kontaktdaten hinterlassen, die aber nicht gespeichert werden. Je nach Land tragen Mitarbeiter durchgängig Masken und Tische und Stühle werden nach jedem Gast desinfiziert. Bitte beachten Sie auch, dass viele Restaurants aufgrund des gebotenen Mindestabstandes ihre Platzkapazitäten verringern mussten. Sie sollten daher entweder reservieren bzw. sich auf etwas Wartezeit einstellen. Tagsüber sind Sie durch die Mitnahme eines Picknicks von Gaststätten unabhängig.  

Hotels

Die Regeln in den Hotels unterscheiden sich auch je nach Land, sogar nach Bundesland. Beim Check-In erhalten Sie alle Informationen über die Maßnahmen im Haus. In deutschen Hotels gilt fast überall noch Maskenpflicht in den öffentlich zugänglichen Räumen (nicht im Zimmer und wenn man im Restaurant am Tisch sitzt), während diese beispielsweise in Österreich bereits aufgehoben wurde. Während das Bereitstellen von Handdesinfektion und erhöhte Reinigungsintervalle bereits überall Einzug gehalten haben ist bei uns allen die Einhaltung eines Mindestabstands zur Routine geworden.

Je nach Land sind die Corona-Regeln zwar etwas anders, aber grundsätzlich können Sie sich auf in etwa diese Maßnahmen einstellen: 

  • Betreten Sie eine Unterkunft immer mit einem sauberen Mund- und Nasenschutz.
  • Berücksichtigen Sie die bekannte Hygiene-Etikette, niesen Sie in die Armbeuge und waschen Sie sich die Hände gründlich mit Wasser und Seife.  
  • Halten Sie in Ihrer Unterkunft möglichst einen Mindestabstand zu anderen Gästen und tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz in den öffentlich zugänglichen Räumen. 
  • Weitere Einrichtungen wie Saunen, Schwimmbäder und Fitnessräume können stellenweise geschlossen sein. Informieren Sie sich dazu bitte vor Ort. 
  • Möglicherweise wird das Frühstück nicht in der gewohnten Form angeboten, etwa Bedienung am Platz statt Buffet oder auch die Vergabe von fixen Zeiten, in denen das Frühstück eingenommen werden kann. 
  • Weitere Einrichtungen wie Saunen, Schwimmbäder und Fitnessräume sind aktuell noch weitestgehend geschlossen, allerdings wird es auch hier voraussichtlich nach und nach Lockerungen geben.

Lesen Sie hierzu den Blog unserer Produktmanagerin Anja, die Anfang Juli vor Ort war.

Übernachtung auf Berghütten

Auch Berghütten sind geöffnet und müssen das im jeweiligen Land geltende Hygiene-Konzept umsetzen. Die Hüttenwirte richten ihre Mehrbettzimmer und Lager so her, dass diese Maßnahmen eingehalten werden können. Je nach Hütte wird dies, je nach baulichen Möglichkeiten, unterschiedlich gehandhabt. Grundsätzlich dürfen die Hütten nur die Hälfte der üblichen Übernachtungsplätze vergeben, so dass dafür gesorgt ist, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Wichtig für Sie ist, dass Sie ausnahmsweise einen „richtigen“ Schlafsack und einen Kissenbezug mitbringen müssen (Ausnahme ist die Bellavistahütte am E5: hier wird KEIN Schlafsack benötigt!).

Wir haben daher mit unseren Gepäck-Partnern folgendes vereinbart: Wenn Sie auf einer Hütte übernachten, wird unser Gepäcktransfer für Sie den Schlafsack zusätzlich zum Hauptgepäck transportieren. Bitte binden Sie den Schlafsack gut am Gepäckstück fest und kennzeichnen Sie ihn sicherheitshalber mit einem extra Gepäckanhänger.

Grundsätzliches

Grundsätzliche Maßnahmen sind nun längst Teil unseres Alltages geworden und gelten natürlich auch auf unseren Reisen: Befolgung der behördlichen Anordnungen, Einhaltung des Mindestabstandes, Maskenpflicht in Geschäften, regelmäßiges Händewaschen und ganz grundsätzlich Rücksicht aufeinander nehmen.

Wie gewähren wir Ihre Sicherheit

Wir sind seit Beginn der Coronakrise in stetigem Austausch mit unseren Partnern vor Ort und erfahren aus erster Hand, wie die Lage ist, wie Anordnungen umgesetzt werden und auf was unsere Gäste achten müssen. Zusätzlich waren wir auch in einigen Regionen vor Ort bzw. werden diese Besuche in den nächsten Wochen noch intensiveren. Selbstverständlich verfolgen wir die Situation aufmerksam und werden bei Verschlechterung der Sicherheitslage reagieren und falls nötig Reisen auch wieder absagen.

Zu den Reisen:

Nützliche Links